Pressespiegel
| 17.08.17
Feier mit „Thügida“
Tituliert als „Familienfest für Jung und Alt“ wird für Samstag in der 11 000-Einwohnerstadt Tangermünde (Landkreis Stendal) eine Veranstaltung ... weiter >>

 

Newsletter
Den monatlichen Newsletter von respectABel können Sie hier bestellen.


Ein Archiv mit älteren Newslettern ist hier nachzulesen

06.01.2013

Fördermittel für die politische Bildung stehen bereit

Ab sofort können Gruppen und Vereine bei der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin Anträge auf Projektförderung für das kommende Jahr stellen. Eine finanzielle Förderung ist zu den folgenden drei Schwerpunktthemen möglich: Soziale, wirtschaftliche und politische Aspekte der Stadtentwicklung Berlins in der öffentlichen Diskussion, Wahlen zum deutschen Bundestag 2013 in Berlin - Motivierende Informationen für Jung- und Erstwähler/innen sowie Berlin 1933: Welche Auswirkungen hatte die nationalsozialistische Machtübernahme auf das politisch-kulturelle Leben Berlins?

Darüber hinaus können auch Anträge für Projekte zu anderen Themen mit deutlichem Berlin-Bezug gestellt werden, die der Darstellung des politischen Systems der Stadt oder der Information über politische Zusammenhänge in Geschichte und Gegenwart dienen. Antragschluss ist am 15. Februar.


04.01.2013

Internetangebot Präventionsnetz gegen Rechtsextremismus gestartet

Unter der Adresase www.biknetz.de hat das bundesweite Informations- und Kompetenznetz BIKnetz - Präventionsnetz gegen Rechtsextremismus hat erfolgreich seine Arbeit aufgenommen.  Ab sofort steht allen Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie der Fachöffentlichkeit in Politik, Medien und Gesellschaft dort eine Wissensdatenbank zur Verfügung. Gleichzeitig beantworten Expertinnen und Experten unter der Servicenummer (030) 284 09 539 Fragen rund um das Thema Extremismusprävention.


05.12.2012

Ausschreibung zum Preis Politische Bildung 2013

Das Thema dieser Ausschreibung lautet: „Politik? — Das verstehen wir darunter!“. Zugelassen sind Projekte und Veranstaltungen der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Bewerben können sich Einzelpersonen wie auch Organisationen und Initiativen, die in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung tätig sind. Bewerbungsschluss ist der 28.02.2013. Die Vergabe der Preise erfolgt im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung im Frühjahr 2013. Der 1. Preis ist mit 10.000 Euro, der 2. Preis mit 5.000 Euro dotiert.
Weitere Infos: Bundesausschuss Politische Bildung, Heilsbachstr. 6, 53123 Bonn


27.092012

Berliner Ratschlag gratuliert: Zehn Jahre Licht-Blicke Zeigen auch Sie Ihr Engagement für Berlin!

Die Gewinnrunde 2012 beim Projektwettbewerb "Respekt gewinnt!" läuft noch bis zum 22. Oktober. Machen Sie mit und gewinnen Sie Geldpreise bis zu 5.000 EUR und vieles mehr. Auch 2012 hat der Berliner Ratschlag wieder zahlreiche Geld- und Sachpreise für Projekte ausgeschrieben, die sich für ein weltoffenes Berlin engagieren.
Machen Sie einfach mit! Einsendeschluss ist der 22. Oktober 2012, weitere Datails zum Wettbewerb finden Sie auf der Projetkplattform Respekt gewinnt!


21.07.2012

Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2012 startet

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) schriebt auch in diesem Jahr wieder Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ aus. Den Gewinnern winken Geldpreise im Wert von 2.000 bis 5.000 € und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Der Wettbewerb will Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz auf kreative Weise mit Leben füllen, für ihr Engagement würdigen. Einsendeschluss ist der 28.09.2012, weitere Infos gibt es hier.


09.06.2012

Ausschreibung: Wirkungsvolles Engagement gegen Rechtsextremismus gesucht

Von der geschichtlichen Aufarbeitung der NS-Zeit über Kampagnen- und Vernetzungsarbeit gegen Rechts bis hin zu Ausstiegshilfen und Opferberatung: Gemeinnützige Organisationen leisten einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen Rechtsextremismus in Deutschland. Das unabhängige Analyse- und Beratungshaus PHINEO untersucht in einem vierstufigen Analyseverfahren, welche Handlungsansätze gemeinnütziger Organisationen wirkungsvoll sind und zeichnet Projekte mit besonders hohem Wirkungspotenzial mit der PHINEO-Qualitätsempfehlung, dem Wirkt-Siegel, aus. Diese Projekte werden im Rahmen des PHINEO-Themenreports Rechtsextremismus vorgestellt, der erstmals Strukturen, Handlungsansätze und Fördermöglichkeiten gemeinnütziger Arbeit im Themenfeld beleuchtet.
Gemeinnützige Organisationen, die sich gegen Rechtsextremismus in Deutschland engagieren, können bis zum 22. Juli 2012 kostenfrei an der PHINEO-Analyse teilnehmen.  Weitere Infos hier.


02.06.2012

„Berliner Zustände“ für das Jahr 2011 erschienen

Zum sechsten Mal analysieren Berliner Projekte, Initiativen und Einzelpersonen die „Berliner Zustände“ und geben damit einen Einblick in ihre tägliche Arbeit. Mit dem jährlichen Schattenbericht möchten die Herausgeber/innen ─ das apabiz e.V. und die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin ─ eine Alternative zu staatlichen Perspektiven bieten und die nach ihrer Sicht wesentlichen Entwicklungen und Tendenzen in Berlin in den Blick nehmen.
Der Schattenbericht 2011 steht als PDF-Datei  zum Herunterladen zur Verfügung unter www.apabiz.de und www.mbr-berlin.de


11.04.2012

Schülerstipendium „grips gewinnt“

Schülerstipendium „grips gewinnt“ sucht  noch bis zum 23. April junge Talente, die aufgrund sozialer, finanzieller oder kultureller Umstände ihr Potenzial ohne Unterstützung nicht voll entfalten können. Zum Stipendium gehören eine monatliche finanzielle Förderung und ein umfassendes Bildungsprogramm. Gefördert wird ab der 8. Klasse bis zur Fachhochschulreife oder zum Abitur. „grips gewinnt“ begleitet die Schülerinnen und Schüler bei der Planung ihres Lebens- und Bildungsweges. Es unterstützt sie dabei, Hürden zu überwinden und Verantwortung zu übernehmen. Mehr zum Programm erfahren Sie unter www.grips-stipendium.de


27.02.2012

Wettbewerb: Projekt »Vielfalt in Schulen«

Das Jüdische Museum Berlin und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, gefördert von der Stiftung Mercator, suchen drei Schulen in Berlin, die eine offene, wertschätzende und gemeinschaftlich orientierte Schulkultur entwickeln wollen.  Bewerbungsschluss für die Schulen ist der 23.03.2012, weitere Infos gibt es hier.


29.01.2012

Veranstaltung: Es brennt! Wer stoppt Neonazis in Berlin?

Berliner Neonazis veröffentlichen seit zwei Jahren im Internet Namen, Fotos und teilweise sogar die Adressenpolitischer Gegner/innen und deren Einrichtungen auf einer so genannten Anti-Antifa-Liste. Unter der Bezeichnung „Nationaler Widerstand“ rufen die Neonazis zu Angriffen gegen Personen auf der Liste auf. Mehr als ein halbes Dutzend Brandanschläge verübten Berliner Neonazis vermutlich im vergangenen Jahr, zwei Mal traf es den Jugendclub der Falken in Neukölln nachdem dieser auf der Liste als mögliches Anschlagsziel genannt worden war.
Über die Aktivitäten des „Nationalen Widerstands“, deren Auswirkungen in Berlin und die Reaktionen der zuständigen Behörden informiert:  Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum e.V., Aktion Sühnezeichen Friedensdienste und der Verein für Demokratische Kultur in Berlin e.V. am 31. Januar 2012 um 19 Uhr im Festsaal Kreuzberg Skalitzer Straße 130, U-Bhf Kottbusser Tor


10.10.2011

Auftaktveranstaltung „Islam, Islamismus und Demokratie” - Kurzfilme für Schule und Jugendarbeit

Islam und Muslime gehören zu Deutschland – auch in Schule und Jugendarbeit. Dazu gibt es viele offene Fragen: Was bedeutet eigentlich „Scharia“? Wer bestimmt, was haram ist? Und warum soll Mehmet dürfen, was Ayshe verboten ist? Dies sind nur einige der Fragen, die die Teamer des Kooperationsprojekts  der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg und des Berliner Vereins ufuq.de mit Jugendlichen im Rahmen des neuen Workshop-Angebots diskutieren. Im Mittelpunkt stehen dabei fünf Kurzfilme, die für die Arbeit mit muslimischen und nicht-muslimischen Jugendlichen konzipiert sind.
Die Auftaktveranstaltung findet in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung am 28. Oktober um 11.00 Uhr im JugendKulturZentrum PUMPE, Lützowstr.42, in Berlin-Tiergarten statt (Kleiner Kinosaal).
Nähere Informationen zum Projekt und Hinweise zur Anmeldung  unter www.ufuq.de/projekte.


29.09.2011

9. Berliner Tage des Interkulturellen Dialogs

Vom 17. Oktober bis 17. November 2011 haben wieder mehr als 60 Organisationen, Institutionen und Vereine haben die Initiative ergriffen und zu rund 50 Dialogrunden berlinweit eingeladen. „Zugehörigkeit und Selbstbestimmung“ lautet das diesjährige Thema der Berliner Tage des Interkulturellen Dialogs. Berlinerinnen und Berliner kommen zusammen, um MITEINANDER statt übereinander zu reden.
Alle Informationen über die Berliner Tage des Interkulturellen Dialogs und das Programm finden Sie unter www.tage-des-interkulturellen-dialogs.de


16.09.2011

Resümee des Berliner Wahlkampfs von Rechtsaußen

Das Projekt „Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus in den kommunalen Gremien Berlins“ hat in Kooperation mit der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin ein lesenswertes Resümee der Wahlkämpfe von NPD, Pro Deutschland und Die Freiheit hier veröffentlicht.


15.09.2011

Fachtagung: Zugang für alle?! – Kulturelle Bildung im Spiegel der Geschichte von Migration

Die Tagung thematisiert die Rolle und die Bedeutung von kultureller Bildung im Migrationsprozess. Dabei wird in einem Rückblick die Geschichte der Kulturarbeit mit der „Gastarbeitergeneration“ über „Multikulti“ bis hin zu aktuellen Konzepten im Selbstverständnis von kultureller Bildung in Geschichte und Gegenwart diskutiert. In Workshops werden Projekte, deren Fokus auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund gerichtet ist und die mit dieser Zielgruppe erfolgreich arbeiten, vorgestellt. Schwerpunkt ist dabei, das Zusammenspiel und die Kooperationsmodelle zwischen Schule und Jugendkulturarbeit aufzuzeigen.
Weiter Infos hier
Veranstalter: Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e. V. in Kooperation mit der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V.
Ort und Datum: 24. Oktober 2011, MACHmit! Museum für Kinder


31.08.2011

aej-Information zum Thema Jugendarbeit und Rechtsextremimus

Die Arbeitsgemeinschaft Evangelische Jugend (aej) hat die aej-Informationen 2/2011 veröffentlicht. Das Thema dieser Ausgabe für Jugendleiter/innen und Verantwortliche der Jugendarbeit ist "Rechtsextremisus heute". In der Publikation befinden sich 3 Aufsätze, eine aktuelle Übersicht über Symbole und Codes der rechtsextremen Szene sowie Informationen zu konkreten Projekten und Materialien. So wird z.B. das Satireprojekt "Storch Heinar" vorgestellt. Das Heft kann bei der aej als kostenloses Probeexemplar bezogen werden und steht auch als pdf-Datei zur Verfügung.


26.08.2011

Respekt gewinnt! - Der Projektwettbewerb für ein weltoffenes Berlin

Der Berliner Ratschlag für Demokratie zeichnet Projekte gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus aus. Mitmachen bis zum 31. Oktober 2011 und bis zu 5.000 Euro gewinnen. Weitere Infos gibt es auf der Projektplattform.


11.07.2011

Deutscher Engagementpreis 2011

„23 Millionen Menschen tun Gutes – und sind dabei nicht zu sehen. Zeigt sie uns!“ Unter diesem Motto sind seit 2009 alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme am Deutschen Engagementpreis aufgerufen. Die diesjährige Nominierungsfrist endet am 31. Juli.
www.deutscher-engagementpreis.de


15.05.2011

Förderprogramm zur Menschenrechtsbildung durch historisches Lernen

Mit dem Förderprogramm MENSCHEN RECHTE BILDEN möchte die Stiftung EVZ innovative Bildungsangebote anregen die Menschenrechtsbildung stärker mit historischem Lernen verbinden. Gefördert werden Bildungsprojekte, Projekttage, Lehrmaterialien und Lernprogramme sowie nachhaltige Projektideen. Das Programm richtet sich an Bildungseinrichtungen aus Osteuropa, Israel und Deutschland. Für das Jahr 2011 steht eine Fördersumme von insgesamt 350.000 Euro zur Verfügung, die auf etwa acht bis zehn Projekte aufgeteilt werden soll. Anträge können noch bis zum 31. August eingereicht werden.
Weitere Details hier


05.05.2011

Seminare vom 07. - 21. Mai: Populismus! Neue Parteien mit altem Rassismus?

Viele neue rechtspopulistische Parteien traten im Verlauf der letzten Jahre in Deutschland und Europa ins öffentliche Geschehen. Diese sprechen von Freiheit und Menschenrechten, machen andererseits mobil gegen Flüchtlingslager und protestieren gegen den Bau von Moscheen. Zusammen mit Jugendlichen will die Jugendinitiative VOSIFA in einem Seminar herausfinden und diskutieren was sich hinter neuen populistischen Gruppierungen verbirgt.
Weitere Infos hier


14.04.2011

„Ich kann was!“-Initiative Ausschreibung 2011

Die „Ich kann was!“-Initiative der Deutschen Telekom ruft auch in diesem Jahr bundesweit Projekte und Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit dazu auf, sich um eine Förderung ihrer Arbeit zu bewerben. Es werden je nach individuellem Bedarf Fördersummen bis zu maximal 15.000 Euro an Einrichtungen und Projekte vergeben, die eine Stärkung zentraler Alltagskompetenzen sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher im Alter zwischen neun und 14 Jahren zum Ziel haben. Seit dem Start der Initiative im April 2009 konnten mehr als 30.000 Kinder und Jugendliche erreicht und im Kompetenzerwerb unterstützt werden.
Die diesjährige Ausschreibung der „Ich kann was!“-Initiative hat das Thema gerechte Gesellschaft als Schwerpunkt. Eine Bewerbung ist direkt online auf der Initiativen-Seite www.initiative-ich-kann-was.de möglich. Hier finden Sie auch weitere Informationen zu den Zielen der Initiative sowie den Förderkriterien, die als Orientierung für eine erfolgreiche Bewerbung dienen können. Bewerbungsschluss ist der 21. April 2011.