Unsere Themen

Antragsschluss beim Jugendprogramm respectABel
Beim Jugendprogramm AKTION BERLIN sind zum Antragsschluss 65 Anträge auf Förderung eingegangen. Der Förderausschuss des Berliner Aktionsprogramms für Demokratie und Toleranz, gegen Gewalt und Rechtsextremismus wird Ende Mai über Förderungen entscheiden. Wie immer werden danach die Förderentscheidungen auf respectabel.de veröffentlicht, selbstverständlich erhält jeder Antragsteller auch einen „offiziellen“ Bescheid. Bis dahin bittet das Projektbüro von Anfragen abzusehen.

Inzwischen haben beim Förderprogrammteil »U18 – AKTION BERLIN« 35 Projektanträge Ihre Förderbewilligung erhalten, insgesamt sind dafür 70 Anträge auf Förderung eingegangen. 
Interessante Hinweise und Termine
Fördermöglichkeiten/Wettbewerbe
Berliner Präventionspreises 2011
"Brücken bauen - Respekt fördern - Vielfalt gestalten"

Mit dem Preis der Landeskommission Berlin gegen Gewalt sollen Projekte, Maßnahmen und Aktivitäten prämiert werden, die darauf ausgerichtet sind, in Berlin in beispielhafter Weise besondere Leistungen im Bereich der Gewalt- und Kriminalitätsprävention im Land Berlin zu würdigen und zu unterstützen. Der Berliner Präventionspreis ist mit 12.500 Euro dotiert. Zusätzlich werden drei Sonderpreise in Höhe von jeweils 1.000 Euro gestiftet.

Einsendeschluss: 24. Juni 2011

Flyer und Bewerbungsunterlagen



Junges Forum


Mit dem Projekt Generation Zukunft laden das Bundesministerium des Innern und die Bertelsmann Stiftung junge Menschen ein, gemeinsam Ideen für das zukünftige Zusammenleben in einer Einwanderungsgesellschaft zu entwickeln. Alle 20- bis 30-Jährigen mit und ohne Migrationshintergrund können sich bis zum 31. Mai auf www.unsere-generation-zukunft.de um die Teilnahme an der Veranstaltung "Junges Forum" am 15. und 16. September 2011 in Berlin bewerben. Auf der Veranstaltung können sie über die gemeinsame Zukunft in Deutschland diskutieren. Dabei geht es um soziale Gerechtigkeit, Aufstiegschancen, Wandel von Demokratie, Arbeitsmarkt und Bildung.

nach oben
Informationen im Internet
Deutschlandkarte

Auf den Internetseiten des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ finden sie eine Karte mit einem Überblick der geförderten Lokalen Aktionspläne, Modellprojekte und Beratungsnetzwerke.

zur Karte


Völkisch und sozial?

Am 1. Mai tritt die EU-Freizügigkeit in Kraft. Dann dürfen Menschen aus Polen, Tschechien, Ungarn, Slowenien, Lettland, Estland, Litauen und der Slowakei in Deutschland arbeiten.

Jens Zimmermann und Regina Wamper erläutern, wie dies die NPD nutzt, um ihre ihre völkisch-nationalistische Ideologie auszubreiten.

Neonazistische Agitation gegen die neue EU-Freizügigkeit für Arbeitnehmer_innen. Standpunkte der Rosa-Luxemburg-Stiftung




Berliner Verfassungsschutzbericht 2010


download

nach oben
Veranstaltungshinweise/Weiterbildungsangebote
05.-23.05.2011
Aktionstage Politische Bildung 2011

Zum siebten Mal tritt die politische Bildung in Deutschland gebündelt im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung auf, zahlreiche Akteure und Aktionen wollen die Öffentlichkeit für das vielfältige und spannende Angebot der politischen Bildung begeistern und deren aktuelle Bedeutung verdeutlichen.
Hunderte Veranstaltungen finden sie auf den Seiten der
Bundeszentrale für Politische Bildung



09.05.2011
Wer nicht feiert, hat verloren!

Feier zu Ehren des 66. Jahrestages der bedingungslosen Kapitulation Nazideutschlands und des Sieges über den Faschismus ab 14 Uhr an der Puschkinallee, Parkplatz am Rosengarten in der Nähe des sowjetischen Ehrenmals.

www.9-mai.tk



10.05.2011
Workshop: Ausländer nehmen uns die Arbeit weg!? Argumente gegen rechte Gerüchte


An der Parole „Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg“ soll exemplarisch diskutiert werden, woran wir rechte Argumentationsstrategien erkennen und welche Möglichkeiten der Gegenargumentation es gibt. Moderiert wird von Frauke Büttner. Die Diplom-Politologin verfügt über langjährige Erfahrung in der Beratungs- und Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus und Rassismus mit Schwerpunkt auf der Entwicklung spezifischer Handlungsstrategien. Sie arbeitet als Trainerin für das
Argumentationsseminar GEGENARGUMENT – ein Projekt des ARGO Teams.



20.-24.05.2011

Jugendkongress 2011 - Mach mit! Jugend aktiv für Demokratie und Toleranz

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz - Gegen Extremimus und Gewalt (BfDT) lädt wieder rund 450 Jugendliche aus ganz Deutschland nach Berlin zum Jugendkongress ein. Gemeinsam wird diskutiert und in zahlreichen Workshops und Außenforen verschiedene Formen und Möglichkeiten des zivilgesellschaftlichen Engagegements kennengelernt.

das Workshop-Programm
www.jugendkongress-berlin.de
Jugendkongress auf Facebook



21.05.2011
Fest für Demokratie und Toleranz am Bahnhof Schöneweide


Das
Bündnis für Demokratie und Toleranz und die Bürgermeisterin Frau Gabriele Schöttler als Schirmherrin rufen alle interessierten und engagierten Demokratinnen und Demokraten auf, sich an dem Fest mit Ideen und Angeboten zu beteiligen, die zeigen sollen, dass Treptow-Köpenick ein bunter, toleranter und attraktiver Bezirk ist.

Aufruf und Anmeldung




30./31.05.2011
16. Deutsche Präventionstag

Der Kongress wendet sich an Verantwortungsträger der Prävention zum Beispiel in Kommunen, bei der Polizei, im Gesundheitswesen, in der Jugendhilfe, in der Justiz, in den Kirchen, in Schulen, Vereinen und Verbänden sowie an Politiker und Wissenschaftler. Thematisiert werden neben der Kriminalprävention auch die Suchtprävention, Verkehrsprävention und verschiedene Präventionsbereiche im Gesundheitswesen.

Unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister findet der 16. Deutsche Präventionstag in Oldenburg statt. Das Schwerpunktthema lautet:
Neue Medienwelten - Herausforderungen für die Kriminalprävention?

www.praeventionstag.de



Trainings gegen Rechts

die Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg bietet im Rahmen des Projekts "Spaces -  Information, Debatte und Training für Toleranz" die folgenden Trainings an, um sich mit den Themen Rechtsextremismus, Demokratie und Toleranz auseinanderzusetzen. Die Trainings beschäftigen sich zum einen mit Vorurteilen und dem demokratischen Umgang mit Konflikten und widmen sich auf der anderen Seite der direkten Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus.

Kontakt und Informationen zu den Trainings: 
Susann Karnapke
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg
Dortustr. 52
14467 Potsdam
Tel.: 0331-200578-0
www.spaces-brandenburg.de
nach oben
ausgewählte Presseartikel
Gutachten hilft Familienministerin Schröder
Umstrittene "Demokratieerklärung", die Initiativen gegen Extremismus abverlangt wird, ist rechtmäßig
Welt
02.04.2011

"Frauen sind nicht weniger fanatisch als Männer"
Die Journalistin Andrea Röpke über weibliche Neonazis und ihr neues Buch "Mädelsache!"
Deutschlandradio
04.04.2011

Vertiefter Bekenntniszwang
Initiativen gegen Rechts wehren sich gegen die so genannte Demokratieklausel.
Freitag
05.04.2011

Neonazi Martin W. zurück in der Szene
Nach sieben Jahren in Haft ist Martin W., der frühere Chef der Neonazi-Vereinigung "Kameradschaft Süd", wieder frei.
Süddeutsche Zeitung
12.04.2011

Der "Stuttgart 21"-Effekt
Krawalle bei Protesten belasten die bundesweite Bilanz politisch motivierter Straftaten – die Gesamtzahl der Delikte sinkt aber.
Tagesspiegel
16.04.2011

Schlichterin im Sport
Mediatorin Angelika Ribler engagiert sich gegen Rechtsextremismus
Deutschlandfunk
16.04.2011

Zahl gewaltbereiter Neonazis steigt stark an

Radikale Neonazis sind auf dem Vormarsch: In Deutschland gibt es laut Verfassungsschutz immer mehr gewaltbereite Rechtsextreme, im vergangenen Jahr wuchs ihre Zahl um 600 auf jetzt 5600 an.
Spiegel
18.04.2011

Kampf gegen Rechts gerät unter Generalverdacht
Hinter Ehrenamtlichen dürfen keine Radikalen stecken – Ministerin Schröders Extremismusklausel bringt linke Vereine in Not.
Zeit
19.04.2011

Verfassungsschutz warnt vor muslimischen Extremisten
Salafisten sind laut Behörde die größte Gefahr / Innensenator plädiert für Abkehr vom Begriff "Islamismus"
Berliner Zeitung
20.04.2011

Extremisten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren
VERFASSUNGSSCHUTZ - Rechte verlieren an Personal. Linksextreme schlagen deutlich seltener zu
taz
20.04.2011

Zuvorkommende Verfassungsschützer
Die Rechtspostille »Junge Freiheit« erhielt Auskünfte vom NRW-Verfassungsschutz
Neues Deutschland
21.04.2011

Der kalkulierte Skandal
Die NPD braucht die Öffentlichkeit. Immer wieder inszenieren ihre Funktionäre Themen, von denen sie wissen, dass sie von vielen Medien aufgegriffen werden. Kein anderes Thema eignet sich besser als der Fußball.
Frankfurter Allgemeine
28.04.2011

"Neonazis missbrauchen den Fußball"
Reichskriegsflaggen an Stadionzäunen? Beschimpfungen schwarzer Spieler? Rechtsradikale in deutschen Fußballstadien? Kein Thema - denkt man. Doch dem ist nicht so: Deutschland hat ein Problem "rechts außen".
N-TV
30.04.2011

nach oben

Sie wollen in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Einfach eine leere Mail mit dem Betreff "unsubscribe" an uns senden. Sie können dazu auch hier klicken:
newsletter-request@respectabel.de?subject=unsubscribe