Unsere Themen

U18 - Aktion Berlin
Noch bis zum 10. März können Anträge für politische Bildungsmaßnahmen mit Kindern und Jugendlichen gestellt werden, bei denen Kenntnisse zum Thema Wahlen vermittelt, Fragen von Beteiligung und Mitbestimmung diskutiert und Parteien und Kandidat/innen der Landtagswahl vorgestellt werden. Gefördert werden Projekte die in Vorbereitung der Wahl im Zusammenhang mit U18 stattfinden.
Alle Infos auf respectabel.de

Neues im polli-magazin
Eine Protestwelle rollt über die Welt, von den Gewerkschaften spricht aber derzeit kaum jemand. "Die Gewerkschaften finden einfach keine Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit", sagt Benny Ullrich vom polli-magazin. Josephine Merkl, 21 Jahre jung und ver.di-Aktivistin, hält dagegen: „Gewerkschaften machen auf die Missstände in der Gesellschaft aufmerksam!“. Gerade heute würde es sich lohnen, in einer Gewerkschaft aktiv zu sein. Annika Bischof wiederum berichtet über die Proteste aus Frankreich: Nur rund sieben Prozent der Arbeitnehmer sind dort gewerkschaftlich organisiert. Brennt den Franzosen aber der Hut, brennt es auf der Straße und die Gewerkschaften blasen Alarm. Warum eigentlich?
Und: Abstimmen zur Umfrage der Woche: Finden die Gewerkschaften derzeit keine Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit?
Jetzt lesen im Magazin

Interessante Hinweise und Termine
Fördermöglichkeiten/Wettbewerbe
Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz

Am Wettbewerb
können sich Berliner Vereine, Projektgruppen und sonstige nichtstaatliche Institutionen beteiligen. Ziel des Hauptstadtpreises ist es nicht zuletzt, das vielfältige Engagement von Bürgern mit und ohne Migrationshintergrund sichtbar zu machen und Nachahmungseffekte zu generieren.
Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 15.000 Euro wird durch Juryentscheid an mindestens zwei Preisträger vergeben. Die besten Integrationsprojekte werden unter Anwesenheit von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am 13. April 2011 in einer öffentlichen Veranstaltung im Grand Hyatt Berlin präsentiert.

Einsendeschluss: 21.03.2011

www.initiative-hauptstadt.de/hauptstadtpreis



JUGEND HILFT!

Euch macht es Freude anderen Menschen zu helfen? Das ist nicht selbstverständlich, sondern einzigartig. Der JUGEND HILFT! Fonds unterstützt eure sozialen Projekte jedes Jahr mit bis zu 2.500 Euro.
Ihr könnt das ganze Jahr über beim JUGEND HILFT! Fonds Gelder beantragen.
Der JUGEND HILFT! Wettbewerb zeichnet die 8 besten sozialen Projekte von Kindern und Jugendlichen aus.
Der Einsendeschluss ist der 15. März 2011.

www.jugendhilft.de



Civil Academy

Sie sind zwischen 18 und 27 Jahre alt und haben eine gute Idee für ein Projekt? Die „Civil Academy“ unterstützt Sie mit einem Training dabei, Ihre Idee für ein ehrenamtliches Engagement erfolgreich weiterzuentwickeln und in die Tat umzusetzen. An drei Wochenenden beantworten Profis aus Wirtschaft und gemeinnützigem Bereich 
Bewerbungsschluss ist der 06.03.2011

Die Civil Academy ist ein gemeinsames Projekt der BP Europa SE und des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).

www.civil-academy.de

nach oben
Informationen im Internet
Berlin schaut hin

Diese Broschure gibt einen Einblick in das Landesprogramm gegen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und in die Arbeit der Projekte.  Sie ist kostenlos zu bestellen beim
Beauftragten des Senats für Integration und Migration
Potsdamer Straße 65, 10785 Berlin
Tel.: (030) 9017 2351
Integrationsbeauftragter@intmig.berlin.de
auch erhältlich als

download



Filme und Fortbildungen für die pädagogische Arbeit mit jungen Muslimen


Der Islam ist in aller Munde – auch in der pädagogischen Arbeit. Dabei gibt es viele offene Fragen:  Was  verbinden  gläubige  Muslime  eigentlich  mit  dem  Islam?  Was  ist  die  Scharia?  Was  denken  Muslime  über  andere  Religionen?  Passen  Demokratie  und  Islam  überhaupt  zusammen?  Was  ist  eigentlich Islamismus – und wie kann man ihm pädagogisch begegnen? 
Antworten  auf  diese  Fragen  bietet  die  Filmreihe  „Islam,  Islamismus  und  Demokratie“  mit  ihren  Begleitheften. Die fünf kurzen Filme (10-15 min) wenden sich an Pädagogen und  andere   Multiplikatoren,   die   mit   jungen   Muslimen   und   Migranten   arbeiten.
Institutionen (bitte keine Einzelpersonen) wie Schulen und andere pädagogische Träger, aber auch  Kommunen,  Quartiersbüros  oder  Einrichtungen  der  Lehrerfortbildung  können die DVD mit den Filmen und Begleitheften ab sofort kostenlos bestellen.
Weitere Infos hier

nach oben
Veranstaltungshinweise/Weiterbildungsangebote
09./10.03.2011
Oberstufenzentren für Demokratie, Vielfalt und Respekt
Prävention von Rechtsextremismus und Rechtspopulismus in der Beruflichen Bildung in Berlin und Brandenburg

Wir werden mit Blick auf das Wahljahr 2011 Argumente und Strategien gegen rechtsextremistische und rechtspopulistische Parolen vorstellen, diskutieren und für das Vorgehen in Einrichtungen der beruflichen Bildung weiter entwickeln. Dazu laden wir Lehrer/innen, Sozialpädagog/inn/en, Ausbilder/inn/en, Berater/inn/en, Multiplikator/inn/en und engagierte Schülervertreter/innen aus OSZ und von freien Trägern ein.
Veranstalter: RAA Berlin in Kooperation mit dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM), dem Landesverband Brandenburg der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung e.V. und der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Mit Unterstützung des Mobilen Beratungsteams Potsdam.

Programmflyer und Onlineanmeldung



11.03.2011
"Die Anderen" sind wir.
Abwertung, Ausgrenzung und Diskriminierung in Europa

Wie halten es die Europäer/innen mit menschenrechtlich verbrieften Werten wie Toleranz, interkultureller Vielfalt und Solidarität? Wie verbreitet sind Vorurteile gegenüber dem vermeintlich „Anderen“? Und inwieweit sind wir bereit, soziale, ethnische, kulturelle und religiöse Minderheiten auf Augenhöhe zu akzeptieren und gleichberechtigt zu beteiligen? Was bedeutet dies für Politik und Gesellschaft?
Neue Untersuchungen zum Ausmaß von Vorurteilen, Intoleranz und antidemokratischen Einstellungen in acht Ländern Europas liefern eine aufschlussreiche und besorgniserregende „Europäische Zustandsbeschreibung“. Zur Vorstellung und Diskussion der neuen Studie „Die Abwertung der Anderen. Eine europäische Zustandsbeschreibung zu Intoleranz, Vorurteilen und Diskriminierung“ ladt die Friedrich-Ebert-Stiftung ein!

Friedrich-Ebert-Stiftung, Haus 1, Hiroshimastraße 17, 10785 Berlin

Programm und Anmeldung



12.03.2011
NPD ade...
Zukunftswerkstatt für ein demokratischeres und toleranteres Treptow-Köpenick

Die Zukunftswerkstatt wendet sich an alle Bürger/innen, die etwas bewegen wollen. Wir wollen gemeinsam mit Dir/ Ihnen Perspektiven, Visionen und Träume für die Zukunft eines demokratischeren  und toleranteren Treptow-Köpenick entwickeln.
Was brauchen wir im Bezirk Treptow-Köpenick, um der menschenverachtenden Ideologie der NPD entschieden entgegenzutreten? Welche Angebote werden benötigt? Wie können wir uns noch besser vernetzen? Welche Angebote fehlen konkret? Was wollen wir so nicht mehr hinnehmen? Was muss die Politik leisten? Wo muss die Zusammenarbeit  verbessert werden?
Die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt werden die Grundlage der Zusammenarbeit aller Projekte und Bürger/innen des Kiezes sein. Selbstverständlich werden die Ergebnisse auch  den kommunalen Entscheidungsträger/innen - also der Bezirksbürgermeisterin, Stadträt/innen und Bezirksverordneten - übergeben.

10 Uhr bis 17 Uhr,
Jugendzentrum Johannisthal
Winckelmannstraße 56, 12487 Berlin
Pressemitteilung


14.-27.03.2011
Internationale Wochen gegen Rassismus 2011

Gemeinsam mit mehr als 60 bundesweiten Organisationen  und Einrichtungen fordert der Interkulturelle Rat in Deutschland dazu auf, sich an den Aktionswochen zu beteiligen und Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Über 700 Veranstaltungen und Aktionen finden sie im Veranstaltungskalender.



17.03.2011
"Wie der Osten stiften ging…"


Eine Veranstaltung der
Stiftung Demokratische Jugend, Nord-Süd-Brücken, West-Östliche Begegnungen, des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen und der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund.

Die Entstehung und die Entfaltung der Tätigkeit der drei Stiftungen ist ein Stück deutscher Zeit- und Erfolgsgeschichte. Mit der gemeinsamen Veranstaltung am 17. März 2011 wollen die Stiftungen an die schwierigen, aber erfolgreichen zeitgeschichtlichen Transformationsprozesse erinnern, die noch von der demokratisch gewählten Regierung der DDR 1990 eingeleitet wurden.


Programm




18.03.2011
Junge Freiheit, Sezession, Zuerst – oder lieber Deutsche Stimme, Nationalzeitung und Ostpreußenblatt


Welche Zielgruppen erreichen die verschiedenen Medienprodukte von rechts? Welche Inhalte werden hier in welcher Form dargeboten und wie sieht der Verbreitungsgrad rechter Medien aus? Die Veranstaltung soll einen Überblick zur rechten Medienproduktion und der von ihr ausgehenden Wirkung liefern.


16:00,
Helle Panke, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin




08. - 10.04.2011
Rechtspopulismus in Europa - Was tun?


Seit der Debatte um Thilo Sarrazins rassistische Thesen sind rechtspopulistische Tendenzen in der politischen Debatte angekommen – und sie manifestieren sich in lokalen Parteien wie der „Freiheit“ oder „Pro-Köln“, die mit einer Mischung aus islamfeindlichem Rassismus und rigider „Law and Order“-Politik versuchen, Ängste der verunsicherten Mittelschicht in Zeiten von Krise und globalen Umbrüchen in eine neue politische Form zu pressen.
Doch dies ist kein alleinig deutsches Phänomen – betrachtet man Italien unter Silvio Berlusconi, Ungarn unter Viktor Orban, oder die Niederlande mit Regierungsbeteiligung von Geerd Wilders, so wird deutlich, dass sich derzeit eine neue Form der Politik, die sich als „Anti-Politik“ geriert, entwickelt und die es zum Beispiel in der Tea-Party-Bewegung der USA schafft, sich als rechte Alternative zu etablierten Parteien, aber auch linker Politik darzustellen.
Wir wollen herausfinden, was man eigentlich unter Rechtspopulismus versteht, aber auch seine verschiedenen Erscheinungsformen analysieren. Wir werden uns dem Diskurs um Sarrazin nähern und versuchen herausarbeiten, wie verschiedene Feindbilder bedient werden und sich in seinen Thesen überlagern. Nicht zuletzt wird die Frage bestimmend sein, was diese Entwicklung für linke Politik bedeutet.
Wochenendseminar für Jugendliche und junge Erwachsene

Infos und Anmeldung:
Simon Cames, 030/61 12 89 67
Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Ort: ver.di JugendBildungsstätte Berlin-Konradshöhe e.V.,13505 Berlin, Stoeßerstr.18
Anmeldung per E-Mail
nach oben
ausgewählte Presseartikel
Neonazis im Anzug
"Wer verstehen will, wie etabliert, integriert und cool bürgerlich unsere extrem rechten Mitbürger sind, muss sich abseits der Schlagzeilen mit ihrem Alltag befassen", heißt es im Vorwort.
Deutschlandradio Kultur
07.02.2011

Wo der Nachbar Nazi ist
In Mecklenburg-Vorpommern dominieren Rechtsextremisten ganze Dörfer. Ein Ehepaar leistet Widerstand - und muss feststellen, dass es einen einsamen Kampf führt.
Süddeutsche Zeitung
06.02.2011

Wenn gegen rechts zu links ist
Fördergelder für Initiativen gegen Rechts werden seit Beginn des Jahres nur noch vergeben, wenn diese Initiativen eine Demokratieerklärung unterzeichnen.
Deutschlandradio Wissen
10.02.2011

"Sieg-Heil" in der Provinz: Die Politik des Wegschauens
Irgendwie sind sie in den letzten Jahren ein wenig aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden: die Neonazis.
PANORAMA NDR
10.02.2011

Neonazis mit Migrationshintergrund
Bei der NPD marschieren auch Spätaussiedler aus Russland mit - zum Ärger mancher Kameraden
taz
12.02.2011

Wem der Staat misstraut
Gesinnungsschnüffelei hilft nicht im Kampf gegen rechts.
Zeit
13.02.2011

Der Super-DAU bei der NPD
Weil der Netzmeister die Elektropost nicht im Griff hatte, droht der rechtsextremen Partei Ärger. Spott hagelt es sowieso - auch von der DVU.
Frankfurter Rundschau
14.02.2011

Historiker gegen Vertriebenen-Gedenktag
Wissenschaftler protestieren gegen Bundestagsbeschluss
Berliner Zeitung
15.02.2011

Püschels größte Show
Er gibt sich als Anti-Politiker, als ehrliche Haut: Hans Püschel, Bürgermeister und langjähriges SPD-Mitglied, tritt für die NPD in Sachsen-Anhalt als Landtagskandidat an.
Spiegel
15.02.2011

Amtliches Misstrauen
Das Land braucht eine breite Front gegen Nazis, nicht nur am 13. Februar. Daher ist eine Extremismusklausel gefährlich.
Zeit
20.02.2011

Was macht eigentlich...
… DER SAUBERKEITSBEWUSSTE BERLINER?
Nazis und Hundedreck eintüten
taz
17.02.2011

Angst schürt Islamophobie und Fremdenfeindlichkeit
Vorurteile gehen fast immer auf ein Gefühl der Bedrohung zurück. So glauben mehr als 44 Prozent von Befragten, dass es zu viele Muslime gibt.
Welt
19.02.2011

Demonstranten setzen Nazis matt
Zehntausende friedliche Demonstranten verhindern in Dresden einen Aufmarsch von Neonazis. Die Rechtsextremen versuchen es am Abend dann in Leipzig, aber auch dort dürfen sie nicht marschieren.
n-tv
19.02.2011

Verbreitete Stereotypen
Phantom oder reale Gefahr? Geht es nach Studien und Statistiken, dann spielt Antisemitismus in Brandenburg kaum eine Rolle. Dennoch grassieren in weiten Teilen der Gesellschaft judenfeindliche Einstellungen, sagen Experten.
Deutschlandradio Kultur
25.02.2011

Autonome Neonazis erobern die NPD
Die Jugendorganisation der NPD ist laut Verfassungsschutz fest in der Hand gewaltbereiter Extremisten. Die Szene gilt als aggressiv, aktionsorientiert – und wenig interessiert an Gremienpolitik.
Tagesspiegel
28.02.2011
nach oben

Sie wollen in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Einfach eine leere Mail mit dem Betreff "unsubscribe" an uns senden. Sie können dazu auch hier klicken:
newsletter-request@respectabel.de?subject=unsubscribe