respectabel Newsletter
Unsere Themen

polli-magazin: Sonderausgabe zum 10. Berliner jugendFORUM
Die Sonderausgabe zum 10. Berliner jugendFORUM: Ob „Berlin for sale“, böse Reime im Berliner HipHop, Männerballett oder Abschlussschwäche beim Schulabgang – das polli-magazin bringt Artikel aus allen Diskussionsforen. Mit Beiträgen von Ann Brügmann, Isabel Sonnabend, Philipp Thomeczek, Sophie Henkel, Gabriel Jezek, Dorina Schermer, Luisa Jaeger, Charlotte Felbinger, Mimoza Troni und Friedemann Masberg.

Und: Wir wollten wissen, kann eine Veranstaltung wie das jugendFORUM etwas am Verhältnis zwischen Jugend und Politik ändern? Unsere Autorin Aline Abboud hat sich auf der Veranstaltung umgehört. Dazu gibt es Audio-Files und zugleich die Umfrage der Woche.

Jetzt lesen im Magazin

Interessante Hinweise und Termine
Fördermöglichkeiten/Wettbewerbe

denk!mal 2011

Am 27. Januar wird in Deutschland der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus begangen. Aus diesem Anlass ruft der Präsident des Abgeordnetenhauses, Walter Momper, alle jungen Berlinerinnen und Berliner auf, sich am Jugendforum denk!mal ’11 zu beteiligen.

Unter dem diesjährigen Motto „Weil Menschen Spuren hinterlassen…“ sollen Jugendliche unterstützt und gewürdigt werden, die sich auf die Suche nach Spuren der Opfer des Nationalsozialismus begeben oder sich für ein Zusammenleben engagieren, in dem man ohne Angst verschieden sein kann.

Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2010
www.denkmal-berlin.de/2011



Kunstwettbewerb "Welche Farbe hat Deine Toleranz?"


Unter diesem Motto führt die Landeskommission Berlin gegen Gewalt einen Wettbewerb zur freien künstlerischen Gestaltung für Kinder und Jugendliche durch. Sie will zur Reflexion über den Begriff „Toleranz“ auffordern. Der Wettbewerb richtet sich an Berliner Kinder und Jugendliche jeden Alters. Sowohl Einzel- als auch Gruppenarbeiten können eingereicht werden.
Die eingereichten Kunstwerke werden im Rahmen eines Festaktes öffentlich prämiert werden.
 
Einsendeschluss ist der 3. Dezember 2010.

Wettbewerbsflyer



TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN
Das Interessenbekundungsverfahren für den Programmbereich Lokale Aktionspläne wird bis zum 17.12.2010 verlängert.

In der Beratung der Kommunen/ Landkreise/ Zusammenschlüsse von Gebietskörperschaften ist deutlich geworden, dass vielerorts die Informationen über das Interessenbekundungsverfahren recht spät angekommen sind. Überdies behinderten die Herbstferien die notwendige Abstimmung innerhalb der Kommen/ Landkreise/ Zusammenschlüsse von Gebietskörperschaften.

Von daher wurde durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend entschieden, die Frist für das Interessenbekundungsverfahren bis zum 17.12.2010 zu verlängern.

www.toleranz-foerdern-kompetenz-staerken.de

nach oben
Informationen im Internet

Schöner weiden ohne Nazis!

Das Jugendbündnis "BUNT statt braun!" hatte zu einem Wettbewerb aufgerufen, bei dem Jugendliche Fotos, Collagen oder Logos einreichen konnten, die für ein tolerantes, buntes und weltoffenes Schöneweide stehen und sich gegen Rechtsextremismus und Gewalt engagieren. Insgesamt wurden 25 Entwürfe eingereicht. Eine Jury zeichnete insgesamt 7 Motive aus, die nun auf Postkarten, als A1 Plakate und auf angemieteten Werbeflächen für dieses Anliegen stehen.

Der Wettbewerb wurde mit finanzieller Unterstützung des Lokalen Aktionsplans Treptow-Köpenick sowie durch respectABel, dem Berliner Jugendprogramm für Demokratie und Toleranz – gegen Gewalt und Rechtsextremismus, gefördert.

zur Pressemitteilung



Abschlussbericht der Bundesprogramme

„VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ und „kompetent. für Demokratie – Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“
Förderphase 2007 – 2010

download



Neue Webpräsenz: >>Rechtsextreme in Berliner kommunalen Gremien<<

Die neue Seite des Projektes „Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus in kommunalen Gremien Berlins – Dokumentation und Analyse“ des Vereins für demokratische Kultur in Berlin e.V. (VDK) informiert regelmäßig über die Aktivitäten der NPD und der „Republikaner“ in den Bezirksverordnetenversammlungen Berlins, über Initiativen der NPD jenseits der kommunalen Gremien, berichtet vom Umgang der demokratischen Bezirksverordneten und zivilgesellschaftlichen Akteure mit den Vertreter/innen dieser Parteien in sowie außerhalb der Bezirksverordnetenversammlungen und gibt Handlungsempfehlungen für den Umgang mit rechtsextremen Mandatsträger/innen.

www.bvv.vdk-berlin.de



„Jugendfeuerwehren strukturfit für Demokratie“ - eine Bilanz

Das Modellprojekt „Jugendfeuerwehren strukturfit für Demokratie startete Ende 2008 mit einer kurzen Pilotphase. Seit Frühjahr 2009 lief es in den sechs Bundesländern Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Ziel war es, die demokratischen Prozesse und Strukturen im Verband zu stärken und Handlungsoptionen und Kommunikationswege aufzuzeigen. Die Mitglieder der (Jugend)Feuerwehr sollten so fit gemacht und ermutigt werden, sich mit Diskriminierung, Rasissmus und Rechtsextremismus auseinander zu setzen und bei entsprechenden Vorfällen kompetent reagieren und beraten zu können.

Im Dezember 2010 wird die Projektlaufzeit zunächst enden. Zeit, Bilanz zu ziehen, die getane Arbeit zu bewerten und zu klären, wie die entwickelten Strukturen und das generierte Wissen jetzt verstetigt und nachhaltig bewahrt werden können und welcher weitere Handlungsbedarf in Zukunft noch besteht. In einer Gesprächsrunde äußerten sich Nastassja Nefjodov, Koordinatorin des Modellprojektes bei der Deutschen Jugendfeuerwehr, Sebastian Greulich, Jugendforum der Jugendfeuerwehr Brandenburg, André Ragohs, Landesjugendfeuerwehrwart Brandenburg und Norbert Poppe, Coach und Projektbegleiter.

zum Artikel



YouTube-Videowettbewerb "361 Grad Respekt"


Es ist soweit, die Gewinner von stehen fest!
Auf dem Wettbewerbskanal konnten Videos in einer von vier Kategorien hochgeladen werden: "Shortstory", "Music", "Freestyle" oder "Support". Alleine oder in Gruppen von maximal fünf Personen haben die Jugendlichen Kurzfilme, selbst komponierte Musikvideos, Dokumentationen oder Reportagen zum Thema "Respekt" gedreht.

zu den Gewinnern

nach oben
Veranstaltungshinweise/Weiterbildungsangebote

18.11.- 10.12.2010
Wanderausstellung: Dem Leben Hinterher – Fluchtorte jüdischer Verfolgter

Mit dem Beginn der Deportationen entschloss sich eine kleine Minderheit von Jüdinnen und Juden unterzutauchen und sich dem Deportationsbefehl zu widersetzen. So konnten ungefähr 1.700 Verfolgte in Berlin überleben. Viele von ihnen waren dabei auf Unterstützung nichtjüdischer Helferinnen und Helfer angewiesen. Die Ausstellung zeigt einige ausgewählte Orte in Berlin und Umgebung, in denen sich Untergetauchte zu verstecken suchten.
Die Ausstellung wurde von Herrn André Schmitz, Staatssekretär für kulturelle Angelegenheiten und der Initiatorin der Ausstellung, der Zeitzeugin Inge Deutschkron eröffnet.
Die Ausstellung ist ein Projekt des Museums Blindenwerkstatt Otto Weidt und des Fördervereins Blindes Vertrauen e.V.

Nachbarschaftshaus ORANGERIE (Kiezspinne), Schulze-Boysen-Str. 38, 10365 Berlin
www.kiezspinne.de



03.12.2010
»... und plötzlich gab es nur noch Demokraten« - Zu den braunen Wurzeln bundesdeutscher Ministerien, Behörden und Justiz

Es diskutieren Prof. Dr. Patrick Wagner (Uni Halle und Leiter des Forschungsprojektes zur Geschichte des BKA zwischen 1949 und 1981) mit Prof. em. Dr. Joachim Perels (Uni Hannover, Autor von 'Das juristische Erbe des "Dritten Reiches"' und 'Entsorgung der NS-Herrschaft? Konfliktlinien im Umgang mit dem Hitler-Regime'). Moderation: Jan Korte, MdB/DIE LINKE
Um Anmeldung unter Angabe des Geburtsdatums wird unter folgender Adresse gebeten:

16.00 - 19.00 Uhr in der Presselobby des Deutscher Bundestag, Unter den Linden 50

Einladung und Anmeldung



09./10.12.2010

Kommunale Strategien gegen pädagogische und soziale Bestrebungen rechtsextremer Organisationen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege veranstaltet in Kooperation mit dem Deutschen Verein die Tagung "Kommunale Strategien gegen pädagogische und soziale Bestrebungen rechtsextremer Organisationen".

"In dem Bewusstsein, dass die Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus einer kommunalen Verankerung bedarf, möchten die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtsverbände und der Deutsche Verein im Rahmen dieser Fachtagung aktuelle Strategien rechtsextremer Organisationen thematisieren und mit den Teilnehmenden über wirkungsvolle Gegenkonzepte vor Ort diskutieren."

Die Fachtagung richtet sich an Kommunalpolitikerinnen und -politiker, Leitungskräfte und Fachreferentinnen und -referenten kommunaler Verwaltung und der Freien Wohlfahrtspflege, an Vereinsvorstände sowie an Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter."

Tagungsprogramm und Anmeldung



14.12.2010

Muslime im Visier?! Strategien gegen Diskriminierung von Muslimen in Berlin
Veranstaltung des Projekts „Stärkung von Muslimen gegen Diskriminierung“ des Antidiskriminierungsnetzwerks Berlin des Türkischen Bund in Berlin-Brandenburg (TBB)

Auf dieser Fachtagung möchte das ADNB des TBB als Abschlussveranstaltung die Ergebnisse
des  LAP-Projektes präsentieren und mit den ersten Ergebnissen des Projektes „Netzwerk gegen  Diskriminierung von Muslimen“ koppeln. Zudem erfolgen über die  Inputreferate wichtige Impulse für  die praktische Arbeit. Das Weltcafé am Nachmittag
bietet allen Teilnehmenden genügend Raum für  für Diskussion, Austausch und Vernetzung.

Tagungsflyer



15.12.2010

Fachtagung: MÄDCHEN, JUNGEN, GENDERKRAM? Berliner Wege in der Jugend- und Bildungsarbeit

10.00 - 17.00 Uhr - Umweltforum Berlin - Pufendorfstraße 11 - 10249 Berlin

Die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen lädt ein zur Fachtagung "Mädchen, Jungen, Genderkram? Berliner Wege in der Jugend- und Bildungsarbeit".
 
Ziel der Fachtagung ist es, die bisher erfolgten Gender Mainstreaming Maßnahmen und Projekte im Bereich der Jugend- und Bildungsarbeit einer umfassenden Auswertung zu unterziehen und gemeinsam mit Expertinnen und Experten einen Fachaustausch zwischen den Bezirken, den beiden zuständigen Senatsverwaltungen für Wirtschaft, Technologie und Frauen und Bildung, Wissenschaft und Forschung und dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) zu leisten.
 
Weitergehende Informationen zur Fachtagung erhalten Sie über die Homepage www.gleichstellung-weiter-denken.de.



18.01.2011
Auftaktveranstaltung "Foul von Rechtsaußen - Sport und Politik verein(t) für Toleranz, Respekt und Menschenwürde"

Am 18. Januar 2011 findet die Auftaktveranstaltung zur Umsetzung von "Verein(t) gegen Rechtsextremismus - Handlungskonzept von Sport und Politik zur Förderung von Toleranz, Respekt und Achtung der Menschenwürde" in Berlin statt.

Immer mehr Rechtsextreme unterwandern Sportvereine oder gründen gleich eigene Vereine. Dies zeigt: Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit sind auch für den Sport zum Thema geworden. Der Sport leistet zur bundesweiten Bekämpfung dieser Entwicklung bereits seinen Beitrag. Zur Ausgrenzung von Rechtsextremismus aus unserer Gesellschaft müssen Sport und Politik jedoch gemeinsam handeln.

Deshalb haben das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium des Innern (BMI) sowie der Deutsche Fußball-Bund (DFB), die Deutsche Sportjugend (dsj) und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gemeinsam ein Handlungskonzept erstellt. Es geht darum, die Aktivitäten gegen rechtsextremistische Erscheinungsformen im Sport besser zu verzahnen, und so durch möglichst flächendeckende Maßnahmen noch effektiver als bisher zu bekämpfen. Ziel ist es, Sportvereine zu sensibilisieren, zum Handeln zu motivieren und sie dabei zu unterstützen, gegen Rechtsextremismus vorzugehen und diesem vorzubeugen.

Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder wird die Veranstaltung gemeinsam mit Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière eröffnen.

Programmflyer und Onlineanmeldung
nach oben
ausgewählte Presseartikel

"Wir treffen uns in der Gaskammer"
Wie vermittelt man die Geschichte des Dritten Reiches und des Holocaust, wenn die Schüler eventuell rechts sind? Beobachtungen aus Deutschlands Osten.
Zeit
04.11.2010

"Ost-West-Ding" widerlegt
Im Westen leben die Ausländer, im Osten die Ausländerfeinde - so lautet ein weit verbreitetes Klischee, das sich seit Jahren hält.
n-tv
04.11.2010

Die Passion der Anne Frank erscheint als Comic
Ihr Tagebuch bewegt Menschen in aller Welt. Nun kommt Anne Franks grafische Biografie – um den Holocaust zu verstehen.
Welt
10.11.2010

Demokratie-Kämpfer unter Generalverdacht
Eklat in Dresden: Nominierte des Sächsischen Förderpreises für Demokratie sollten in einer Erklärung versichern, dass sie nicht linksextrem sind.
Zeit
10.11.2010

Radikal neu
Perspektiven der rechten Parteien
Deutschlandfunk
11.11.2010

Eklat entfacht Debatte um Anti-Extremismus-Initiative
Sachsen und der Bund verlangen ein schriftliches Bekenntnis zum Grundgesetz. Das entfacht eine neue Diskussion um die Anti-Extremismus-Politik.
Welt
15.11.2010

Das Standort-Argument
Wie sich die Wirtschaft im Osten gegen die NPD wehrt
taz 
18.11.2010

Das erste Opfer der Neonazis
Rechtsextremisten prügelten vor 20 Jahren Amadeu Antonio tot - die Szene ist noch immer stark
Berliner Zeitung
25.11.2010

Der Preis der rechtsextremen Gewalt
Ihre Brutalität verletzt, körperlich wie seelisch. Seit 2007 erhielten Opfer rechter Überfälle fast eine halbe Million Euro Entschädigung vom Staat.
Tagesspiegel
29.11.2010

nach oben

Sie wollen in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Einfach eine leere Mail mit dem Betreff "unsubscribe" an uns senden. Sie können dazu auch hier klicken:
newsletter-request@respectabel.de?subject=unsubscribe