Unsere Themen
respectABel
Elfte Ausgabe des Onlinemagazins zum Berliner jugendFORUM erschienen
Die neue Ausgabe des Onlinemagazins des Berliner jugendFORUMs mit vielen packenden Themen ist erscheinen. Unter anderen finden sich Beiträge über die EM – „ein multikulturelles Fest oder Zeugnis gespaltener Nationen?“, die Präsentation des Berichts „Berliner Zustände“ über rechtsextreme Tendenzen in der Stadt oder etwas zum Schwerpunkt Innere Sicherheit.
www.berliner-jugendforum.de

Interessante Hinweise und Termine
Fördermöglichkeiten/Wettbewerbe
www.videos-gegen-nazis.de
ist noch nicht online, jedoch
sind Jugendliche aufgefordert, ihre eigenen Erfahrungen mit Neonazis und dem Thema Rechtsextremismus in witziger Form als Filmclip darzustellen und ab September auf der Internetplattform zu präsentieren. Ende September wird bewertet, auf die besten Clips warten Geldpreise von 750, 500 und 250 Euro.
Kontakt:
Schüler gegen Antisemitismus, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit e.V.
Friedbergstraße 35
14057 Berlin
Tel. 030/ 303 07 969
E-Mail: ausschreibung@videos-gegen-nazis.de

Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz
Um den mit einer Gesamtsumme von 15.000 Euro dotierten Preis der Initiative Hauptstadt Berlin e.V. können sich Vereine, Projektgruppen und sonstige nicht-staatliche Institutionen bewerben, die mit ihren laufenden Projekten einen aktiven Beitrag zur Förderung von Integration und Toleranz in Berlin leisten.
Die drei besten Integrationsprojekte werden in einer öffentlichen Veranstaltung am 18. November 2008 prämiert.
Abstimmen über die erfolgreichsten Projekte wird eine hochkarätig besetzte Jury aus Politik, Wissenschaft, Kunst und Kultur. Dabei sind:
Seyran Ates, Rechtsanwältin und Autorin, Suat Bakir, stellvertretender Vorsitzender des RBB-Rundfunkrats, Peter Kurth, CDU-Politiker und ehemaliger Finanzsenator, Prof. Dr. Christoph Stölzl, Geschäftsführer der Freiberger Stiftung und ehemaliger Senator für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Alice Ströver, kultur- und medienpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und Prof. Dr. Michael Wolffsohn, Professor für Neuere Geschichte an der Universität der Bundeswehr in München.
Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Maria Böhmer, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.
Die Bewerbungsfrist endet am 17. Oktober 2008.
Unter www.initiative-hauptstadt.de finden sie die detaillierten Teilnahmebedingungen.
Kontakt:
Christoph Wegener, stellv. Vorsitzender der Initiative Hauptstadt Berlin e.V.
Wegener Assekuranz
Wallstraße 9 - 13
10179 Berlin
Tel.: 030-23 51 30 0
Fax: 030-23 51 30 20
Silja Schoppmann , Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Radickestr. 48
12489 Berlin
sschoppmann@initiative-hauptstadt.de
Tel.: 030-6 71 10 16
Fax: 030-67 80 45 40

„Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2008
Viele Gruppen und Einzelpersonen setzen sich in Deutschland ideenreich und wirksam für ein tolerantes Miteinander ein und engagieren sich gegen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Diskriminierung. Die Fülle und Vielfalt dieses zivilgesellschaftlichen Engagements ist bemerkenswert und Zeichen einer lebendigen Demokratie
Das „Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt" will diese Kräfte bündeln und ihnen Impulse geben. Mit dem Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz" werden vorbildliche und nachahmbare zivilgesellschaftliche Aktivitäten gesammelt. Die besten Projekte werden vom Beirat ausgewählt und mit zahlreichen Geld-Preisen zwischen 1.000 und 5.000 ¤ ausgezeichnet.
Diesjähriges Schwerpunktthema ist die Gewaltprävention.
Einsendeschluss ist am 30. September 2008.
download Flyer
Bündnis für Demokratie und Toleranz
Stresemannstraße 90
10963 Berlin
Tel.: 030-23 63 40 80
Fax: 030-23 63 40 888
buendnis(at)bfdt.de

einheitspreis 2008
Noch bis zum 31.August können sich Personen und Initiativen bewerben.
Um die vielseitigen Aspekte des deutschen und europäischen Einigungsprozesses zu erfassen, wird der einheitspreis in drei Kategorien ausgeschrieben:
Menschen – Akteure der Einheit
Kultur – Profil der Einheit
Jugend – Zukunft der Einheit
Gesucht werden Menschen, die sich mit der inneren Einheit Deutschlands und/oder dem Zusammenwachsen von Ost- und Westeuropa ganz praktisch auseinandersetzen und beispielhaft zeigen, wie die Einheit gelebt werden kann.
Eine Bewerbung ist online und auch per Post möglich.
Die Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:
Bundeszentrale für politische Bildung
Stichwort: einheitspreis
z. H. Dr. Ronald Hirschfeld
Stresemannstr. 90
10963 Berlin
hirschfeld@bpb.de
Am 2. Oktober 2008 wird der einheitspreis im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Hamburg übergeben.
www.einheitspreis.de

Plakatwettbewerb „Vielfalt entdecken. Neugier empfinden. Zusammenarbeit stärken. Mach mit!“
Der Wettbewerb soll bei jungen Menschen Interesse wecken, die Vielfalt zu entdecken, die in der Begegnung mit Menschen erlebt werden kann, die anders sind als sie selbst. Kinder und Jugendliche sollen durch den Wettbewerb dazu motiviert werden, ihre vielfältigen Erfahrungen und ihre Ideen zu reflektieren und in einem künstlerischen Prozess zu bearbeiten.
Die Plakatentwürfe können Bilder, Zeichnungen, Fotografien, Collagen, Texte in Form von Titeln, Schlagwörtern oder Argumente enthalten. Fließtexte und Gedichte sind nicht gefragt.
Einsendeschluss ist der 29.08.2008
Die Preisverleihung erfolgt am Ende dieses Jahres durch die Landeskommission Berlin gegen Gewalt.
Landeskommission Berlin gegen Gewalt
c/o Senatsverwaltung für Inneres und Sport
Klosterstr. 47, 10179 Berlin
Kontakt: Fr. Vialet / Fr. Hütsch-Seide
Tel.: 9027-2916/2914 Fax: 9027-2921
Ute.Vialet@Seninnsport.berlin.de, Hiltrun.Huetsch-Seide@Seninnsport.berlin.de
Download: Teilnahmeerklärung, Wettbewerbsunterlagen, Flyer
nach oben
Informationen im Internet
Informationen aus dem Bundestag
Antwort
der Bundesregierung
auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Monika Lazar, Volker Beck (Köln), Kai Gehring, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Ausschreibungspraxis beim Bundesprogramm „kompetent. für Demokratie – Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“

Informationen aus dem Abgeordnetenhaus Berlin
Kleine Anfrage
der Abgeordneten Clara Herrmann (Bündnis 90/ Die Grünen)
Aufklärung über Rechtsextremismus an Berliner Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen?

Kleine Anfrage
des Abgeordneten Dirk Behrendt (Bündnis 90/Die Grünen)
und Antwort
Ermittlungen wegen Singens eines Hitler-Jugend-Liedes

Kleine Anfrage
des Abgeordneten Udo Wolf (Die Linke)
und Antwort
Straftaten mit rechtsextremem, rassistischem und antisemitischem Hintergrund in Berlin im Jahr 2007

Kleine Anfrage
der Abgeordneten Evrim Baba (Die Linke)
und Antwort
Nazis in Berliner Haftanstalten

Kleine Anfrage
der Abgeordneten Evrim Baba (Die Linke)
und Antwort
Informationen aus dem Internet zu Nazikonzerten in Berlin 2007

Nicht behandelte Mündliche Anfrage Nr. 28
des Abgeordneten Björn Jotzo (FDP)
und Antwort
Definition von Politisch motivierter Kriminalität (PMK)
Dossier Rechtsextremismus
Der aktuelle Themenschwerpunkt des Informationsangebots der Bundeszentrale für politische Bildung:  "Rechtsextreme Mythen".
www.bpb.de/rechtsextremismus

Neue Ansätze zur Stärkung der Zivilgesellschaft
Im Internetauftritt des Präventionstages in Leipzig (2.-3. Juni 2008) findet man u.a. Dokumentationen den Vortrag von Dipl.-Soz. Sandra Hüpping (Projekt „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld)
"Sozialraum und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit: Neue Ansätze zur Stärkung der Zivilgesellschaft"

Unterstützung der Evaluation der IDA-Mediathek
Die Mediathek des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit e. V. (IDA) enthält Materialien, die im Rahmen des Aktionsprogramms "Jugend für Toleranz und Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus" und seinen drei Teilbereichen ENTIMON, CIVITAS und XENOS entstanden sind. IDA
plant, die Online-Mediathek auf die Publikationen aus den neuen Bundesprogrammen VIELFALT TUT GUT, Xenos - Integration und Vielfalt und kompetent. für Demokratie auszuweiten. Dazu soll zunächst die bestehende Online-Mediathek auf ihre NutzerInnenfreundlichkeit hin überprüft werden. Nehmen sie sich 20 Minuten Zeit, klicken sie sich durch die Website der Online-Mediathek und füllen den Fragebogen aus.
Bitte senden Sie diesen möglichst schnell, spätestens bis zum 05. August 2008, per E-mail an info@IDAev.de zurück.

Alle Juden sind ... 50 Fragen zum Antisemitismus
„Juden sind Wucherer“, „Sie kontrollieren die Finanzmärkte“, „Sie haben Jesus Christus ermordet“ – viele Vorurteile gegenüber der jüdischen Bevölkerung halten sich hartnäckig, und sie sind schon mehr als einmal in Verfolgung und Vertreibung gegipfelt. "Alle Juden sind... 50 Fragen zum Antisemitismus" versucht, den Leserinnen und Lesern mit Hilfe von Fragen und Antworten Einsicht in das komplexe Phänomen des Antisemitismus zu geben.
Unter dem englischen Titel »Fifty Questions on Antisemitism« wurde im Jahr 2005 die englische Version des Buches vom Anne Frank Haus, Amsterdam herausgegeben. Die deutsche Fassung wurde vom Anne Frank Haus, Amsterdam gemeinsam mit dem Anne Frank Zentrum, Berlin im Verlag an der Ruhr veröffentlicht.
Der Flyer zum Buch (mit Bestellkarte) zum download.

Pressespiegel zum Thema Rechtsextremismus
Auf kompetent-fuer-demokratie.de finden sie einen täglichen bundesweiten Pressespiegel, der aus einer Abfrage von derzeit ca. 80 regionalen und überregionalen Medien zusammengestellt wird. Dieser Presseauszug ist auch per Mail abonnierbar. Im Archiv besteht die Möglichkeit, in derzeit 14.691 Artikel in 827 Ausgaben des Pressespiegels zu recherchieren.
www.kompetent-fuer-demokratie.de

Zehn Bücher kostenlos
Die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung vergibt an interessierte Bürgerinnen und Bürger, die im Land Brandenburg wohnen, arbeiten, studieren, zur Schule gehen oder sich in Ausbildung befinden kostenlos zehn Bücher (ein Buch je Titel) im Zeitraum des geltenden Publikationsverzeichnisses (Januar - Dezember). Zusätzlich können zehn Themenhefte der „Informationen zur politischen Bildung“ bestellt werden.
Interessenten aus anderen Bundesländern können ausschließlich die mit *** gekennzeichneten Bücher (bis zu zehn Exemplare) erhalten.

Die Ethnische Hierarchie in Deutschland und die Legitimierung der Ablehnung und Diskriminierung ethnischer Minoritäten
Über den Konsens in den individuellen Vorurteilen von Mitgliedern einer Gesellschaft
Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Naturwissenschaften (Dr. rer. Nat.) dem Fachbereich Psychologie der Philipps-Universität Marburg vorgelegt von Nicole Jäckle.
download

Hass im Netz wirksam bekämpfen
Rechtsextremismus im Internet
Bericht 2007 von jugendschutz.net, Stand: 30.05.2008
download

"Deutsche Bilder - eine Spurensuche"
Eine Ausstellung in der Münchner Pinakothek der Moderne zeigt bis zum 19.10.2008 Eva Leitolfs fotografische "Spurensuche" an Schauplätzen fremdenfeindlicher Gewalttaten.
Hier eine Leseprobe aus dem
Ausstellungskatalog.
nach oben
Veranstaltungshinweise/Weiterbildungsangebote
10.08.2008
1. BFV-Präventionstag

Fußballturnier des Berliner Fußball-Verbands e. V. und abwechslungsreiches Bühnenprogramm im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark von 10 bis 18 Uhr. Mit dabei:
Die Landeskommission „Berlin gegen Gewalt“
• Die Präventionsbeauftragten der Berliner Polizei
• Das Fan-Projekt
• Das Kick-Projekt
• Die Sportjugend Berlin
• Der Spielausschuss
• Der Schiedsrichterausschuss
• Die VAR und die „Alten Pfeifen“
• Das mobile Team gegen Rechts
• Der Eurosportring
• Das Bündnis für Demokratie und Toleranz
Freier Eintritt"
Flyer

03.09.2008
SCHÖNE AUSSICHTEN für Mädchen und junge Frauen in Ostdeutschland!
Glaubt man den Prognosen, werden junge Frauen in Ostdeutschland zukünftig erhöhte Chancen auf Arbeits- und Ausbildungsplätze vorfinden – nur sind die Frauen dann noch da bzw. kommen bereits abgewanderte zurück?
Die Koordinierungsstelle "Perspektiven für junge Menschen" in der Stiftung Demokratische Jugend veranstaltet den Workshop SCHÖNE AUSSICHTEN, um gemeinsam mit Ihnen Ideen zu entwickeln, was Jugendarbeit und weitere regionale Akteure tun können, um Mädchen und jungen Frauen Zukunftsaussichten und Chancen in der Heimat aufzuzeigen. Ihre Anliegen und Erfahrungen
zu diesem Thema sind gefragt. Nutzen Sie die Chance - diskutieren Sie mit anderen SCHÖNE AUSSICHTEN und entwickeln Sie gemeinsam Strategien und konkrete Projekte.
10:00 – 17:30 Uhr
Reinhardtshöfe
Reinhardtstr. 14, 10117 Berlin
download Anmeldeformular und Flyer

19.09.2008

Fachtag "Geschichtslernen in der Zuwanderungsgesellschaft"
Mit dem Fachtag laden die Landesjugendringe Berlin und Brandenburg dazu ein, sich Interkulturellem Geschichtslernen theoretisch zu nähern und Ansätze aus der aktuellen Praxis zu reflektieren.
Was ist Interkulturelles Geschichtslernen?
Wie lassen sich historisches und interkulturelles Lernen verbinden?
Wo liegen hierbei die Schnittmengen oder wo ergänzen sie sich?
Worin liegt das Potential einer Verbindung?
Der Fachtag zum Interkulturellen Geschichts-ernen will sich diesen Themen und Fragen widmen. Die Landesjugendringe laden alle Interessierten dazu ein, sich konstruktiv mit den sich in der Zuwanderungsgesellschaft entwickelnden Herausforderungen auseinander zu setzen und Ansätze für einen zukunftsfähigen Umgang mit Geschichte zu entwickeln.
Bitte melden Sie sich mit Angaben zu Ihrem beruflichen Hintergrund/ Ihrer Institution bis spätestens 5. September an bei:
Landesjugendring Berlin e.V.
Uwe Danker
Gottschedstraße 4
13357 Berlin
Tel.: 030-211 82 64
Fax: 030-211 66 87
danker@ljrberlin.de
www.meine-deine-unsere-geschichten.de
download Veranstaltungsflyer
nach oben
ausgewählte Presseartikel
Wenig Ausländer – viele Vorurteile
Wer wenige Ausländer kennt, entwickelt leichter Vorurteile. Daher will Maria Böhmer, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, für einen besseren Kontakt sorgen.
Focus 01.07.2008

Holocaust-Leugnung - Bestrafen oder nicht?
Ein früherer Verfassungsrichter hält die Strafbarkeit der Leugnung des Holocausts für falsch. Politiker warnen jedoch davor, das Strafrecht für die Auschwitzlüge zu entschärfen.
Tagesspiegel 11.07.2008

Der Fremdenfeind in der Mitte der Gesellschaft
Der Integrationsplan will für Harmonie im Zusammenleben von Deutschen und Ausländern sorgen. Doch mehrere Analysen zeigen, wie verbreitet Ressentiments unter den Bürgern sind.
Süddeutsche Zeitung 15.07.2008

Frauen unterschätzt
Frauen sind Sozialforschern zufolge nicht weniger anfällig für rechtsextreme Einstellungen als Männer.
n-tv 19.07.2008

Schmidt: Deutsche bleiben verführbar
Alt-Kanzler erinnert auf Bundeswehr-Gelöbnis vor dem Reichstag an Nazi-Verbrechen
Berliner Zeitung 21.07.2008

Zentralrat der Juden will NPD-Verbot
Die Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, unterstützt ein erneutes NPD- Verbotsverfahren.
Zeit 22.07.2008

Neukölln bei rechtsextremen Straftaten vorn
Innensenator Körting veröffentlicht neue Zahlen
Berliner Zeitung 23.07.2008

Mädel verpflichtet
Es gibt Worte, die man nicht benutzen sollte, weil sie politisch missbraucht wurden.
Süddeutsche Zeitung 25.07.2008

Oberstaatsanwältin nach Mahler-Prozess versetzt

"Respekt"-Bekundung für Angeklagten im Plädoyer
Welt 25.07.2008

SS-Runen auf der Skaterbahn

Angriffe auf Punks und nächtliche "Sieg Heil"-Rufe: Das brandenburgische Templin gilt nicht erst seit dem gewaltsamen Tod von Bernd K. als schwieriges Pflaster für alle, die nicht ins rechte Weltbild passen
Zeit 25.07.2008

Kleine Schritte gegen Vorurteile
Anne-Frank-Zentrum trainiert 300 Pädagogen
Berliner Zeitung 26.07.2008

"Plötzlich sagte er Scheiß-Zecke"
Bei einem heimtückischen Angriff auf ein Zeltcamp in Nordhessen wurde jüngst ein 13-jähriges Mädchen schwer verletzt. Der Täter ist ein 19-jähriger Rechtsextremist, der in der NPD- und Naziszene radikalisiert wurde. Eine Spurensuche im Leben des Kevin S.
Stern 26.07.2008

Rechtsextreme greifen fremdes Land an

Vor der Kommunalwahl in Brandenburg versucht sich die NPD ein friedliches Image zuzulegen und mit Sozialthemen zu punkten.
taz 28.07.2008

Templin und München
München, im Dezember: Zwei junge Schläger, reichlich betrunken, verprügeln einen älteren Mann. Wie von Sinnen treten sie immer wieder gegen seinen Kopf. Das Opfer überlebt, wenn auch nur knapp.
Tagesspiegel 28.07.2008
nach oben

Sie wollen in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Einfach eine leere Mail mit dem Betreff "unsubscribe" an uns senden. Sie können dazu auch hier klicken:
newsletter-request@respectabel.de?subject=unsubscribe