Unsere Themen
respectABel - das Förderprogramm
110 Projektanträge sind bis zum Antragsschluss am 18.04.2008 im Projektbüro eingegangen, am 27.05.08 wird der Förderausschuss über die Bewilligungen entscheiden.
Interessante Hinweise und Termine
Fördermöglichkeiten/Wettbewerbe
Förderwettbewerb "Junge Wege in Europa"
Der Förderwettbewerb „Junge Wege in Europa“ bietet Schülern und Jugendlichen aus Deutschland sowie Mittel- und Osteuropa die Möglichkeit, ihre Ideen, Interessen und Zukunftserwartungen in gemeinsamen Projekten zu verwirklichen. Die Projektpartner bewerben sich mit einem gemeinsamen Projektplan, der Idee, Ziele, Ablauf und Kosten des Projektes enthält. Entscheidend ist die Qualität der Zusammenarbeit, von der Planung bis zum Ergebnis. Durch die Projekte werden demokratische, zivilgesellschaftliche und/oder wirtschaftliche Kompetenzen gestärkt sowie Toleranz und der Partnerschaftsgedanke gefördert.
Für das Projektjahr 2008/2009 stehen 500 000 Euro zur Förderung von Projektpartnerschaften zur Verfügung.
Junge Wege in Europa ist ein Programm der Robert Bosch Stiftung in Trägerschaft des MitOst e.V.
nächster Bewerbungsschluss: 15.Mai 2008
www.jungewege.de

einheitspreis 2008
Vom 31. März bis zum 28. Juli 2008 können sich Personen und Initiativen bewerben.
Um die vielseitigen Aspekte des deutschen und europäischen Einigungsprozesses zu erfassen, wird der einheitspreis in drei Kategorien ausgeschrieben:

Gesucht werden Menschen, die sich mit der inneren Einheit Deutschlands und/oder dem Zusammenwachsen von Ost- und Westeuropa ganz praktisch auseinandersetzen und beispielhaft zeigen, wie die Einheit gelebt werden kann.
Eine Bewerbung ist online und auch per Post möglich.
Die Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:
Bundeszentrale für politische Bildung
Stichwort: einheitspreis
z. H. Dr. Ronald Hirschfeld
Stresemannstr. 90
10963 Berlin
hirschfeld@bpb.de
Am 2. Oktober 2008 wird der einheitspreis im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Hamburg übergeben.
www.einheitspreis.de

Projektfonds Kulturelle Bildung
Ab sofort können Künstler und Kultureinrichtungen sowie Kitas, Schulen oder Jugendfreizeiteinrichtungen gemeinsam entwickelte Projekte zur kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen beim Berliner Projektfonds kulturelle Bildung zur Förderung beantragen. Für das Jahr 2008 stehen 1,5 Mio. Euro zur Verfügung. Am 16. Mai 2008 sind Berliner Projektverantwortliche aller Sparten zu einer Informationstagung ins Podewils’sche Palais eingeladen, zum Jahresende ist ein intensiver Austausch während einer Projektmesse geplant. weitere Informationen unter www.kulturprojekte-berlin.de

Berliner Präventionspreis 2008
Mit dem Berliner Präventionspreis 2008 der Landeskommission Berlin gegen Gewalt werden Projekte und Maßnahmen ausgezeichnet, die in Berlin einen hervorragenden Beitrag zur Prävention von und zur Intervention bei Kinder- und Jugenddelinquenz im Bereich der Gewaltdelikte leisten, dabei einen geschlechtsbewussten Arbeitsansatz verfolgen und auf Kooperation und Vernetzung ausgerichtet sind. Der Berliner Präventionspreis 2008 ist mit insgesamt 12.500 ¤ dotiert. Die ausgewählten Projekte werden im Rahmen des 9. Berliner Präventionstages am 14. Oktober 2008 im Rathaus Schöneberg gewürdigt.
Download Flyer und Bewerbungsunterlagen
Die Bewerbungsfrist zur Einsendung der Bewerbungsunterlagen endet am 27. Mai 2008.

Vorankündigung
Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten
Der von der Körber-Stiftung durchgeführte
Wettbewerb ist der größte historische Forschungswettbewerb für Kinder und Jugendliche in Deutschland.
Beim Wettbewerb forschen Schüler und Schülerinnen zu gesellschaftlich relevanten Themen.
Das neue Ausschreibungsthema wird zum nächsten Wettbewerbsstart am 1. September 2008 bekannt gegeben.
www.geschichtswettbewerb.de

nach oben
Informationen im Internet
Informationen aus dem Bundestag
Kleine Anfrage
der Abgeordneten Christian Ahrendt, Miriam Gruß, Gisela Piltz, Hartfrid Wolff,
Dr. Max Stadler, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Ina Lenke, Burkhardt
Müller-Sönksen, Dr. Konrad Schily, Ernst Burgbacher, Dr. Edmund Geisen,
Michael Link, Hellmut Königshaus, Martin Zeil, Jörg Rohde, Gudrun Kopp,
Markus Löning, Detlef Parr, Jens Ackermann, Jörg van Essen Daniel Bahr,
Uwe Barth,Rainer Brüderle,Angelika Brunkhorst,Patrick Döring,Horst Friedrich
(Bayreuth), Hans-Michael Goldmann, Joachim Günther (Plauen), Dr. Christel
Happach-Kasan, Hans-Peter Haustein, Birgit Homburger, Dr. Werner Hoyer,
Dr. Heinrich L. Kolb, Heinz Lanfermann, Harald Leibrecht, Patrick Meinhardt,
Dirk Niebel, Hans-Joachim Otto (Frankfurt), Cornelia Pieper, Frank Schäffler,
Marina Schuster, Carl-Ludwig Thiele, Florian Toncar, Christoph Waitz,
Dr. Volker Wissing, Dr. Guido Westerwelle und Fraktion der FDP
Aussteigerprogramme für Mitglieder der „rechtsextremistischen Szene“
23. 04. 2008

Kleine Anfrage
der Abgeordneten Petra Pau, Sevim Dagdelen, Ulla Jelpke, Jan Korte,
Ulrich Maurer und der Fraktion DIE LINKE.
Antisemitische Straftaten im ersten Quartal 2008
23.04.2008

Antwort

der Bundesregierung
auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Petra Pau und der Fraktion DIE LINKE
Rechtsextreme Aufmärsche
02.04.2008

Informationen aus dem Abgeordnetenhaus Berlin
Kleine Anfrage
der Abgeordneten Clara Herrmann (Bündnis 90/Die Grünen)
und Antwort
„Wearwolf“ eins von vier bekannten rechtsextremen Geschäften in Berlin?
28.03.2008

Kleine Anfrage
des Abgeordneten Özcan Mutlu (Bündnis 90/Die Grünen)
und Antwort
„Heimattreue Deutsche Jugend“ an Berliner Schulen?
31.03.2008

Kleine Anfrage
des Abgeordneten Özcan Mutlu (Bündnis 90/Die Grünen)
und Antwort
Antisemitische Übergriffe auf jüdische SchülerInnen
11.04.2008
Dossier Rechtsextremismus
Der aktuelle Themenschwerpunkt des Informationsangebots der Bundeszentrale für politische Bildung:  "Aussteiger".
www.bpb.de/rechtsextremismus

Sonderausgabe des Online_Magazins zum Berliner jugendFORUM
Diesmal mit Bilkay Öney von Bündnis 90/Die Grünen über Jugendgewalt und Integration, mit Mirco Dragowski von der FDP-Fraktion über Jugendgewalt und Prävention und einem Erfahrungsbericht von Mari Weiß (Die Linke) über Jugendstrafen. Und: Wie männerdominiert und gewaltverherrlichend sind Jugend- und Musikkulturen? Gewaltinszenierung als Marketingstrategie oder doch nur alles liebe Buben und Mädchen, die böse spielen wollen? Dazu gibt es Interviews mit Bolzn (Metal mit Frauengesang), The Ocean (Metal mit Männergesang), mit den Rapperinnen Jeneez sowie dem Produzenten der "Rapper aus dem Knast" - mit Gitta Spitta. Das alles und vieles mehr gibt es jetzt unter: www.berliner-jugendforum.de und www.jugendnetz-berlin.de

Zivilgesellschaft in Zahlen
Der gemeinnützige Sektor in Deutschland verändert sich sehr dynamisch. Präzise und verlässliche Daten zur ökonomischen, arbeitsmarkt- und gesellschaftspolitischen Bedeutung sowie zur Struktur des gemeinnützigen Sektors in Deutschland und seiner Entwicklung fehlen gleichwohl. Der Stifterverband, die Thyssen- und die Bertelsmann-Stiftung erheben in Zusammenarbeit mit dem Bundesfamilienministerium und dem Statistischen Bundesamt erstmals systematisch, international vergleichbar und regelmäßig Fakten und Trends zur Zivilgesellschaft.
weiterlesen...
nach oben
Veranstaltungshinweise/Weiterbildungsangebote
07.05.2008
Extreme Rechte in Parlamenten - Folgen für die kommunale Politik
Der Einzug der extremen Rechten in Kommunalparlamente und Landtage stellt die demokratischen Parteien und Fraktionen vor die Frage nach der Art und Weise der politischen Auseinandersetzung mit den jeweiligen Abgeordneten. Für die anstehenden Kommunalwahlen in Brandenburg in diesem Jahr sind bereits jetzt Aufmerksamkeit und Handlungswissen geboten, um auch im Vorfeld der Wahlen für die Auseinandersetzung gewappnet zu sein.
Der Sozialwissenschaftler Benno Hafeneger hat eine Untersuchung zu politischen Strategien und Verhalten rechtsextremer Abgeordneter in Kommunalparlamenten in Hessen, in Sachsen, in der Pfalz und in Vorpommern vorgelegt. Ray Kokoschko wird aus seinen unmittelbaren Erfahrungen in Gemeinden Brandenburgs berichten. Sollte man die Geschäftsordnung der Parlamente ändern? Gibt es bereits Umgangs- und Gegenstrategien und was bewirken sie? Welche Konsequenzen ergeben sich für die kommunale Politik?
Veranstalter: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung
18.00 - 20.30
Ort: Landeszentrale, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam
Kontakt: Bärbel Möller
Anmeldung: hier

08.05.2008
Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer zum Thema Antisemitismus
Das Anne Frank Zentrum bietet im Jahr 2008 bundesweit Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer zum Thema Antisemitismus an. Basis der Fortbildungen sind die neuen Unterrichtsmaterialien zum Thema Antisemitismus.
Die Materialien entstanden in einer internationalen Kooperation zwischen dem OSZE-Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte, dem Anne Frank Haus Amsterdam und dem Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin. Die Unterrichtsbausteine der insgesamt drei Hefte sind frei wählbar und eignen sich für Lehrkräfte der Fächer Geschichte, Philosophie, Ethik, Religion, Deutsch, Politik und Sozialkunde. Schülerinnen und Schüler gewinnen mit ihnen einen Einblick in das Thema Antisemitismus und erfahren, wie antisemitische Stereotype aus der Vergangenheit bis heute wirken.
Kontakt: Herr Axel Bremermann,Tel.: 030/2888656-32, bremermann@annefrank.de
Anne Frank Zentrum, Rosenthaler Str. 39, 10178 Berlin
Tel: 030.288 865 600 Fax: 030.288 865 601
www.annefrank.de

15.05.2008
Jüdisches Leben heute in Brandenburg
Informationen über jüdisches Leben in Deutschland seit dem Nationalsozialismus, insbesondere über die aktuelle Situation mit Schwerpunkt Brandenburg; Reflexion der Wahrnehmung des Jugendtums in BRD und DDR; Diskussion der gesellschaftlichen Teilhabe und Rolle von Jüdinnen und Juden in Deutschland seit 1945
Veranstalter: Zeitpfeil e.V.
18.00 - 21.00
Ort: Zeitpfeil e.V., Geschwister-Scholl-Straße 97, 14471 Potsdam
Kontakt: Claudia Nickel, Paul Predatsch, buero@zeitpfeil.org
Anmeldung: nicht erforderlich

16. - 18.05.2008
Neonazis und soziale Frage
Schon seit geraumer Zeit versuchten Neonazis, an aktuelle politische Bewegungen anzuknüpfen, wie z.B. die Anti-Atom-Proteste, die Antikriegsbewegung und die Sozialproteste gegen Hartz IV. Je nach politischen Rahmenbedingungen und politischer Orientierung der beteiligten Akteure gelang dies mal besser oder mal schlechter. Insbesondere dann, wenn sich die politischen Akteure klar und deutlich antirassistisch und antinationalistisch positionieren, erreicht die extreme Rechte diese inhaltliche Verbindung nicht. Welche politischen Inhalte sind es, an denen die extreme Rechte andocken kann? Wie kann der extremen Rechten begegnet werden? Welche Gegenstrategien sind sinnvoll, um ihnen ihre Beteiligung unattraktiv oder besser unmöglich zu machen? Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der DGB-Jugend Berlin/Brandenburg statt.
Referenten/innen: u.a. Annelie Buntenbach vom DGB-Bundesvorstand, Prof. Richard Stöss von der FU Berlin (u.a. Mitautor der Studie „Gewerkschaften und Rechtsextremismus“) und Prof. Gudrun Hentges von der Hochschule Fulda (u.a. Mitherausgeberin des Buches „Rechtspopulismus, Arbeitswelt und Armut“)
Ort: DGB-Jugendbildungsstätte, Kirschallee, 16837 Flecken Zechlin
Anmeldung: DGB-Jugendbildungswerk Hattingen, Ellinor Gaupp, Tel: (02324) 595-505
Oder auf der Homepage des Jugendbildungszentrums Hattingen.
Download Flyer

19.05.2008

Wir alle haben Vorurteile - aber wie werden wir sie wieder los?
Warum haben wir Vorurteile? Warum gibt es Diskriminierung? Wie kommt es, dass wir Fremde nach oberflächlichen Merkmalen beurteilen, auch wenn wir das gar nicht wollen? Jeder hat Vorurteile, sie dienen der Orientierung in der Welt und der notwendigen Vereinfachung des Lebens. Damit haben Vorurteile positive wie negative Konsequenzen. Die moderne Sozialpsychologie zeigt, dass Vorurteile zu guten und schnellen Entscheidungen führen können, dass sie die Kommunikation erleichtern, dass sie aber auch unseren Blick für die Realität verzerren und zu Aggression führen können.
Jens Förster, Professor für Sozialpsychologie an der Universität Amsterdam, gibt Einblick in den aktuellen Forschungsstand und stellt die Frage, ob es möglich ist, vorurteilsfrei zu leben.
Begleitprogramm zur Sonderausstellung »typisch! Klischees von Juden und Anderen« im Jüdischen Museum Berlin
19 Uhr, Glashof EG
Eintritt: 7 Euro, erm. 5 Euro
Kartenreservierung unter Tel.: +49 (0)30 259 93 488 oder reservierung@jmberlin.de

28.05.2008
Lesung: Wenn Kinder rechtsextrem werden. Mütter erzählen
Verzweifelt berichten Mütter von durchweinten Nächten, handfesten Auseinandersetzungen, Versagensängsten und Schuldgefühlen. Fragen wie: „Warum gerade in unserer Familie? Warum gerade mein Kind?“ sind das, was Eltern – jenseits der innerfamiliären Tragödie – hilf- und oft auch mutlos macht. Häufig erleben sie bei Nachbarn und Freunden eine Mauer des Schweigens, der Ignoranz und mangelnde politische Aufklärung.
Die Autorin Claudia Hempel lässt in ihrem Buch Mütter zu Wort kommen, bietet den Betroffenen aber auch Hilfestellungen an. Im Anhang finden sich Adressen von Beratungsstellen sowie Zeichen und Codes aus der rechtsextremen Szene.
18.00
Ort: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam
Kontakt: Helmut Silber

31.05.-01.06.2008
Antisemitismus in der globalisierungskritischen Bewegung
Aktueller Antisemitismus ist nicht nur im rechtsextremen Spektrum zu verorten: auch in der Linken wurden und werden - bewusst oder unbewusst - häufig antisemitische Stereotype zum Ausdruck gebracht. Das Seminar wird sich dabei auf die globalisierungskritische Bewegung konzentrieren. Anhand von aktuellen Debatten soll sich mit der Frage nach der Anschlussfähigkeit von Antizionismus und Finanzmarktkritik an antisemitische Bilder und Diskurse beschäftigt werden.
Das Seminar wird vom Bildungswerk der Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus durchgeführt.
Infos: Birgit Guth, Tel. 030-612 60 74
nach oben
ausgewählte Presseartikel
Knobloch kritisiert Zögerlichkeit
Die Vorsitzende des Zentralrats der Juden kritisiert die Widerstände gegen ein neues Verbotsverfahren gegen die NPD. Schuld daran ist die CDU
Zeit 01.04.2008

"Mama, was ist ein Nigger?"

Familie flüchtet vor Rassismus
Frankfurter Rundschau 01.04.2008

"Wir befinden uns in einem echten Dilemma"
Bosbach hält NPD-Verbotsverfahren für kaum realisierbar
Deutschlandfunk 01.04.2008

"Die Demokratie bezahlt ihre Feinde"
Ein neues Verbotsverfahren gegen die NPD ist nötig, denn die Partei ist zur Organisationszentrale der rechtsextremen Szene geworden. Doch die CDU torpediert das Verbotsverfahren, kritisiert der SPD-Politiker Sebastian Edathy
tageszeitung 03.04.2008

SPD treibt NPD-Verbot voran
Kritik an Zurückhaltung der Unionsländer
Berliner Zeitung 03.04.2008

Bahn will Gedenkzug nicht passieren lassen
Die Deutsche Bahn verweigert dem "Zug der Erinnerung" die Einfahrt in den Berliner Hauptbahnhof - aus technisch-organisatorischen Gründen. Die Initiative hält das für vorgeschoben und beharrt auf Gedenken an zentralen Orten
tageszeitung 04.04.2008

Neonazis - zu blöd zum Bloggen
In der realen Welt feiern sie in manchen Bundesländern Erfolge. Im Internet gilt das nicht, findet Burkhard Schröder. Dort stehen sich Neonazis gegenseitig im Weg rum und wissen nicht, was sie sagen sollen.
netzeitung.de 04.04.2008

"Das Material reicht aus"
Die SPD-Innenminister legen dem Bund Unterlagen für ein neues Verfahren vor. Nur CDU-Minister Caffier unterstützt den Plan - weil er die Extremisten kennt. Die FR hat mit ihm gesprochen.
Frankfurter Rundschau 05.04.2008

Sachsen-Anhalt kneift bei NPD-Verbot

Erst will Sachsen-Anhalt einen Bericht mit Beweisen zum NPD-Verbot veröffentlichen, dann zieht das Land das Papier zurück. Grund ist der Streit zwischen Union und SPD. Die Debatte bringt für ein NPD-Verbot nichts, glauben Juristen
tageszeitung 08.04.2008

Halteverbote für den "Zug der Erinnerung" in Berlin
Die Bahn versucht mit allerlei Tricks, das Gedenken an in der NS-Zeit deportierte Kinder zu behindern
Berliner Zeitung 09.04.2008

Die NPD profitiert vom Streit über ihr Verbot
Unterschiedliche Meinungen von SPD und Union erschweren das Vorgehen gegen die rechtsextreme Partei
Berliner Zeitung 09.04.2008

Wie Lorenz Caffier den Kampf gegen die braunen Truppen führt
Die NPD sitzt im Parlament, sie schlägt Wurzeln überall im Land: Täglich wird Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Caffier mit den Rechtsextremen konfrontiert. Entschlossen kämpft der CDU-Mann für ein Verbot der braunen Truppe - und steht damit allein in der Union.
Spiegel 09.04.2008


Schwierige Geschichte
Lange Zeit thematisierte die Bahn ihre Rolle in der NS-Zeit nicht. Erst mit der Neugründung der Deutschen Bahn AG 1994 hat sich das geändert.
Tagesspiegel 10.04.2008

Rechte Gewalt geht zurück
Das Bundesinnenministerium hat im Jahr 2007 weniger rechtsextremistische Straftaten verzeichnet als im Jahr zuvor. Einer aktuellen Studie zufolge nahm die Gewalt von links allerdings stark zu.
Süddeutsche Zeitung 11.04.2008

Ganz im Dunkeln
„Es sind doch unsere Kinder“: In Bargischow, Ostvorpommern, hat mit Rechtsradikalen fast keiner ein Problem. Unter Nazis gilt die Region schon als Modell.
Tagesspiegel 14.04.2008

Gedenken an 4646 deportierte Kinder
Der "Zug der Erinnerung" ist seit gestern in Berlin. Erste Station war der Ostbahnhof
Berliner Morgenpost 14.04.2008

 "Ganz Ostdeutschland ist No-Go-Area"
Weil er die rassistischen Anfeindungen der anderen Kinder nicht mehr erträgt, versucht ein zehnjähriger Junge aus Thüringen, sich die Haut mit der Nagelbürste von der Hand zu schrubben. Bei WELT ONLINE erzählt sein Vater Andreas Neuschäfer, ein evangelischer Pfarrer, wie ihm bei dem Anblick die Tränen kamen.
Welt 14.04.2008

Kameraden aus dem Tritt
Putsch, Geldprobleme und Ärger mit dem Staatsanwalt: Während die Parteien noch um ein NPD-Verbot streiten, zerlegen sich die Rechtsextremen selbst.
Tagesspiegel 15.04.2008

Mehr Neonazis, mehr Gewalt
Sympathien für den "Führerstaat": Die Neonazi-Szene in Deutschland verzeichnet einem Zeitungsbericht zufolge weiteren Zulauf. Auch die Zahl rechtsextremer Straftaten ist zu Jahresbeginn deutlich gestiegen.
Spiegel 16.04.2008

"Alles etwas auf wackligem Grund"
Jörg Schönbohm betrachtet möglichen Verbotsantrag gegen NPD kritisch
Deutschlandfunk 17.04.2008

Unvollständige Studie veröffentlicht
Jeder dritte deutsche Schüler ist fremdenfeindlich, belegt angeblich eine neue Studie – doch der Leiter der Studie ist empört: Die Untersuchung war noch nicht abgeschlossen.
Focus 18.04.2008

Was wäre, wenn ...
...wir unsere Nazis liebgewonnen hätten?
Junge Welt 18.04.2008

NPD will DVU im Osten verdrängen
NPD-Chef Voigt dringt erstmals auf eine Änderung der Wahlabsprache mit der rechtsextremen DVU - damit seine Partei in Thüringen zur Landtagswahl antreten kann. Und was sagt die Partei des Münchner Verlegers Frey? Sie schweigt erst mal dazu
tageszeitung 25.04.2008

Was hindert uns, die NPD zu verbieten, Herr Morlok?
Die SPD diskutiert, ob die NPD verboten werden sollte. Halten Sie die Partei der Nationalisten für verfassungswidrig?
Freitag 25.04.2008

Affinität zur NS-Ideologie
Experten befürchten, dass sich die rechtsextremistische Partei im Osten der Republik festsetzt
Das Parlament 28.04.2008

Historiker: Den rechten Rand einbinden
Michael Wolffsohn nennt "Junge Freiheit" ein "Scharnier in der Grauzone"
Deutschlandradio 29.04.2008
nach oben

Sie wollen in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Einfach eine leere Mail mit dem Betreff "unsubscribe" an uns senden. Sie können dazu auch hier klicken:
newsletter-request@respectabel.de?subject=unsubscribe