Unsere Themen
Neues von respectABel
Etwa 75 Projektanträge sind bis zum Antragsschluss am 22. April 2005 im Projektbüro eingegangen, Ende Mai wird der Förderausschuss über die Bewilligungen entscheiden.

ausgewählte Presseartikel der letzten Wochen
Schwache Gegenwehr stärkt Nazi-Schläger
Die Zahl rechtsextremer Straftaten steigt wieder stark an. Fachleute machen das neue Selbstbewusstsein der
Neonazis nach den Landtagswahlen im Osten und zu schwache Reaktionen der Zivilgesellschaft dafür verantwortlich
tageszeitung
28.4.2005

Raus aus der Partei, rein in die Kameradschaft
Innensenator Körting stellt Verfassungsschutzbericht 2004 vor: Zahl der Neonazis stieg an
Berliner Zeitung 28.04.2005

Rechte Kriminalität nimmt stark zu

Im vergangenen Jahr bundesweit höchster Stand seit 2000 / NPD-Marsch zum Brandenburger Tor verboten
Tagesspiegel 27.04.2005

Der pathologische Zustand
Wer ist schuld am Rechtsextremismus? Vier theoretische Modelle sind im Umlauf, um die Entstehung radikaler Gesinnung zu erklären
Freitag 22.04.2005

Über die Gefährdungen antirassistischer und interkultureller Projektarbeit
xpedient.org 15.04.2005

Sparen gegen rechts
Der rot-rote Senat will in diesem Jahr weniger Geld für Programme gegen Rechtsextremismus ausgeben
tageszeitung 15.04.2005

Politik verharmlost systematisch Neonaziterror
Schönen von Statistiken und bagatellisieren von Gewalt mit rechtem Hintergrund: Die Bundesregierung spielt das Problem Neofaschismus konsequent herunter
Junge Welt 09.04.2005

nach oben
Interessante Hinweise und Termine
Weiterbildungsangebote
11 .bis 12.05.2005
Betzavta-Training für Demokratie und Toleranz
Das Betzavta-Training ist ein Übungsprogramm, das auf spielerische Weise zur Demokratie-, Menschenrechts- und Toleranzentwicklung beiträgt. Ziel ist es, für Konflikte und deren Ursachen zu sensibilisieren, demokratische Entscheidungsprozesse und gewaltfreie Konfliktlösungen sowie demokratische Einstellungen zu entwickeln.
Ort: Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin, An der Urania 4 - 10, 10787 Berlin
Kontakt: landeszentrale@senbjs.verwalt-berlin.de
 www.landeszentrale-politische-bildung-berlin.de


11. bis 13.05.2005

Was tun gegen Rechtsextremismus in einer vermeintlich 'blinden Demokratie'?
Das Seminar richtet sich an AkteurInnen aus Initiativen, die sich gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt und für Menschenrechte und Demokratie einsetzen. Es werden fachliche Inputs über die geschichtliche Entwicklung der Demokratie und der Menschenrechte gegeben, relevante Begriffe wie z. B. Toleranz, Zivilgesellschaft und Meinungsfreiheit geklärt, sowie Handlungsmöglichkeiten für bürgerschaftliches Engagement vorgestellt und diskutiert. Gesamtziel des Seminars ist die Stärkung der Partizipation (Teilhabe, Einmischung) an gesellschaftlichen Prozessen.
Teilnahmebeitrag: 50,00 Euro
Referentin: Gabriele Schlamann, Mitarbeiterin des Mobilen Beratungsteams Tolerantes Brandenburg, Regionalbüro Neuruppin
Referent: Nico Scuteri, Mitarbeiter des Mobilen Beratungsteams Tolerantes Brandenburg, Regionalbüro Neuruppin

Kontakt: www.villa-fohrde.de

20. bis 22.05.2005
Antisemitismus „Das Gerücht über die Juden“
Theodor W. Adorno brachte die weit verbreitete Feindschaft gegenüber dem Judentum auf den Punkt: „Der Antisemitismus ist das Gerücht über die Juden." Das Horten von Reichtümern, der große Einfluss auf das Weltgeschehen, die dunkle Macht im Hintergrund, dies sind nur wenige der Hirngespinste, die Personen unabhängig von ihrem politischen Standpunkt immer wieder Menschen jüdischen Glaubens nachsagen. Aus welchen Quellen speisen sich solche irrationalen Vorstellungen? Warum sind sie so anziehend?
Kontakt: Jürgen Kubens, Tel 030 - 61 12 89 67, jkubens@bildungswerk- boell.de
Ort: ver.di Jugendbildungsstätte Berlin-Konradshöhe e.V.,
Stoeßerstr.18,13505 Berlin

www.boell.de

27. bis 26.05.2005
Einführung in Prinzipien antirassistischer Bildungsarbeit
In diesem Einführungsseminar werden Zielsetzungen und übergreifende Prinzipien antirassistischer Bildungsarbeit thematisiert. Grundlegend hierfür ist u. a. die inhaltliche Auseinandersetzung mit Rassismus als gesellschaftlichem Strukturprinzip, mit der möglichen eigenen Verstrickung darin sowie mit Mechanismen der Ausgrenzung und dem jeweiligen Begriff von Kultur. Darüber hinaus werden die Teilnehmenden methodische Ansätze zur Umsetzung einzelner Prinzipien in der Bildungsarbeit kennen lernen.
Diese Veranstaltung gibt einen Einblick in Inhalte und Methoden der geplanten sechsteiligen Fortbildung „Prinzipien in der antirassistischen Bildungsarbeit“, die ab Herbst  2005 angeboten werden wird.
www.landeszentrale-politische-bildung-berlin.de

Fördermöglichkeiten/Wettbewerbe
Berliner Präventionspreis 2005 ausgelobt
Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt lobt zum sechten Mal den Berliner Präventionspreis aus. Das Thema der diesjährigen Ausschreibung lautet: „Männliche Sozialisation und Gewalt“.
Der Berliner Präventionspreis ist mit 12.500 Euro dotiert und wird im Rahmen des 6. Berliner Präventionstages am 24. November 2005 verliehen. Die Ausschreibungsfrist zum Einreichen entsprechender Unterlagen endet am 6. Juni 2005. Die Ausschreibungsunterlagen finden sie hier


Neue Fördergrundsätze
des Integrationsbeauftragten

Im Jahr 2005 stehen 3,485 Mio. € im Etat des Integrationsbeauftragten zur Verfügung, mit denen 56 Maßnahmen zur Integration, zur Chancenverbesserung und zur interkulturellen Verständigung finanziert werden.
Mehr Transparenz und eine stärkere Ausrichtung der Förderung auf die aktuellen integrationspolitischen Erfordernisse verspricht sich der Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration,Günter Piening, von den neuen Grundsätzen zur Projektförderung.
Die neuen Förderrichtlinien finden sie hier

Förderaktion "5000xZukunft" verlängert
Anträge auf Förderung von Projekten in der Kinder- und Jugendarbeit können nun bis zum 31.12.2005 gestellt werden.
www.5000xzukunft.de

Bundesweiter Schülerwettbewerb zum Kinofilm "SOPHIE SCHOLL – Die letzten Tage"
Zivilcourage
Am 31. Mai 2005 ist Einsendeschluss!!

nach oben
Informationen im Internet
Berliner Landesprogramm gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus: „Rechtsextremismus ist kein Schicksal“
Die Senatorin für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz, Dr. Knake-Werner, und der Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration, Günter Piening, haben eine positive Bilanz des Berliner Programms gegen Rechtsextremismus gezogen.
Presserklärung vom 26.04.2005

Jugend in Deutschland

Einen umfassenden Überblick über die Politik der Bundesregierung für Jugendliche und ihre Familien gibt die Antwort der Bundesregierung auf die Große Anfrage der Abgeordneten Andreas Scheuer, Maria Eichhorn,Thomas Dörflinger, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der CDU/CSU, die sie hier nachlesen können (pdf, 1,2 MB, 193 Seiten)
.

Broschüre „Versteckspiel - Lifestyle, Symbole und Codes von neonazistischen und extrem rechten Gruppen“ neu aufgelegt
Die von der Agentur für soziale Perspektiven – ASP herausgegebene Neuauflage wurde überregional konzipiert und trägt den aktuellen Entwicklungen, insbesondere im Bereich der Bekleidungsmarken und Publikationen, Rechnung.
Die Internetseite www.dasversteckspiel.de wurde ebenfalls überarbeitet und macht die Inhalte der Broschüre nun auch online verfügbar.
 
nach oben
Veranstaltungshinweise
Neue Ausstellung im Anne Frank Zentrum
Am 27. April 2005 eröffnete das Anne Frank Zentrum gemeinsam mit dem Herinneringscentrum Kamp Westerbork und der Königlich-Niederländischen Botschaft in seinen Räumen die neue Wechselausstellung "Lachen im Dunkeln. Amüsement im Lager Westerbork. 1942 - 1945", die sich der Geschichte des Durchgangslagers Westerbork widmet. Näheres hier
 

28.04.2005
Ausstellungseröffnung:  ...ein jeder nach seiner Fasson?
300 Jahre Zuwanderung nach Friedrichshain-Kreuzberg
Eine Ausstellung über die 300jährige Geschichte der Zuwanderung in das Gebiet des heutigen Berliner Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, Berlins klassisches Einwandererquartier. Die Ausstellung dokumentiert, wie Armut, Krieg und Verfolgung Menschen dazu zwangen, ihre Heimat zu verlassen und in fremder Umgebung ein neues Leben zu beginnen - angefangen von den hugenottischen und böhmischen Glaubensflüchtlingen im 18. Jahrhundert bis zu den Kriegsflüchtlingen und Asylsuchenden unserer Zeit.
Zur Ausstellung erscheinen im Juni 2005 eine CD-Rom mit Texten, Fotos, historischen Abbildungen und Dokumenten sowie eine Multivision zum Einsatz in Schulen und in der politischen Bildungsarbeit.
Zur Eröffnung spricht: Barbara John - Landesvorsitzende des DPW
Live-Musik vom Balkan und Cigan-Musik mit Amala
www.kreuzbergmuseum.de

07.05.2005
Film im Gespräch
Anlässlich des 60. Jahrestages des Kriegsendes präsentieren das Bündnis für Demokratie und Toleranz und die DEFA-Stiftung »Film im Gespräch«.
Gemeinsam mit Regisseuren, Schauspielern und Historikern werden anhand der Filme die letzten Monate des Zweiten Weltkriegs beleuchtet. Die ausgewählten Spiel- und Dokumentarfilme der DEFA geben zudem einen Einblick in die Vergangenheitsbewältigung der DDR.
Die Abenteuer des Werner Holt 
Ich war Neunzehn
Das Jahr 1945
Filmtheater in den Hackeschen Höfen, Rosenthaler Straße 40/41, 10178 Berlin
Download Flyer

13. bis 16.05.2005

Karneval der Kulturen
www.Karneval-der-kulturen.de

nach oben

Sie wollen in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Einfach eine leere Mail mit dem Betreff "unsubscribe" an uns senden. Sie können dazu auch hier klicken:
newsletter-request@respectabel.de?subject=unsubscribe