Unsere Themen
Neues auf respectabel.del

Förderentscheidungen online
Unter unserem Menüpunkt PROJEKTE IN BERLIN finden Sie nun eine Aufstellung der in der ersten Förderausschusssitzung des Aktionsprogramms in diesem Jahr bewilligten Projektanträge.
Der nächste Antragsschluss ist am 31. August 2004!

Expertenpool
In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Netzwerke gegen Rechtsextremismus haben wir unter dem Menüpunkt ANSPRECHPARTNER+EXPERTEN eine Datenbank in unser Onlineangebot integriert, in der sie ausgewiesene Fachleute zu den Themen Fremdenfeindlichkeit, Gewalt, Toleranz und Demokratie finden können. Es besteht auch die Möglichkeit, selbst kompetente Fachleute in die Datenbank einzutragen.

nach oben
ausgewählte Presseartikel
Ausgewählte Presseartikel der letzten Wochen finden sie hier:
www.respectabel.de/details/presseschau407.htm
Diesmal legten wir den Schwerpunkt auf die rechtsextremistische
"Aktion Schulhof"

nach oben
Interessante Hinweise und Termine
Weiterbildungsangebote
13.-15.08.2004
Einmischen- Mitmischen- Aufmischen?
Workshop zur Selbstbehauptung und Konfliktlösung in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein, Freienwalder Chaussee 8-10 in Werftpfuhl
Der Workshop richtet sich an Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren und kostet pro Person 25 Euro mit Programm, Unterkunft und Verpflegung. Info und Anmeldung: 033398/ 899915 oder b.dettendorfer@kurt-loewenstein.de


04.09.2004

Mit Fremden leben. Überwindung von Fremdenfeindlichkeit in unserer Gesellschaft
Zielgruppe: Interessierte
Ort: 15345 Klosterdorf, Märkisch-Oderland
Teilnehmergebühr: 3 €, Anmeldung: info@oekolea.de
http://www.oekolea.de/
gefördert durch die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung 

nach oben
Fördermöglichkeiten
Förderunterricht für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
startet bundesweit

Die Stiftung Mercator GmbH aus Essen stellt bis zu 6,6 Millionen Euro bereit für Projekte, die
sprachliche und fachliche Fähigkeiten von Schülern mit Migrationshintergrund durch systematischen,
außerschulischen Unterricht verbessern. Gleichzeitig sollen sich die Studierenden, die den
Förderunterricht erteilen, für ihre spätere Berufstätigkeit zusätzlich qualifizieren.
Um Begabungsreserven zu entfalten und möglichst hohe Schulabschlüsse zu ermöglichen, werden
Schülerinnen und Schüler nicht-deutscher Herkunft gezielt in Kleingruppen gefördert. Der Unterricht
ist für die Schüler kostenlos.
Unterstützt werden Initiativen von Universitäten und anderen öffentlichen und privaten Institutionen
durch die Finanzierung der Honorare der Lehrkräfte mit maximal 180.000 Euro pro Standort für
die Dauer von jeweils drei Jahren.
Die ausführliche Ausschreibung und das Antragsformular erhalten sie auf den Seiten der Stiftung Mercator http://www.stiftung-mercator.de/

nach oben
Informationen im Internet

Präventionsarchiv
Das Deutsche Forum für Kriminalprävention bietet in seinem Präventionsarchiv verschiedene Texte zur Prävention an, u.a. finden sie den Beitrag "Sackgasse Gewalt? Erziehung, Prävention, Auswege, Lösungen - Eine gemeinsame Fachtagung von Deutsches Forum für Kriminalprävention und Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung"
http://www.kriminalpraevention.de/

"Gut gemeint = gut gemacht? - Voraussetzungen für wirksame Projekte gegen Fremdenfeindlichlkeit und Rassismus "
Unter diesem Titel fand im Februar eine Fachtagung von XENOS- und ENTIMON-Projekten statt, deren Ergebnisse in einer Dokumentation zusammengefasst sind, die sie als Heft der Reihe "ASPEKTE Jugendsozialarbeit" bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit oder unter Tel.: 0211 / 94 48 50 bestellen können (10 Euro).


Evaluation politischer Bildung - Ist Wirkung messbar?
Die Bedeutung von Bildungsprogrammen zur Demokratie- und Toleranzerziehung hat in den vergangenen zehn Jahren in Deutschland stark zugenommen. Die Programme sind eine Reaktion auf die Etablierung einer rechtsextremen Jugendkultur in Teilen Deutschlands und der generell gestiegenen Gewaltbereitschaft junger Menschen. Wie jedoch ist die Wirkung solcher Programme zu beurteilen? Leisten sie die Prävention, die sich Stiftungen, Ministerien, Schulen und außerschulische Bildungseinrichtungen von diesen pädagogischen Interventionen erhoffen? Der Aufsatzband präsentiert auf der Grundlage der Erfahrungen, die die Bertelsmann Stiftung in dem Projekt „Erziehung zu Demokratie und Toleranz“ gesammelt hat, beispielhaft Methoden, Chancen und Schwierigkeiten der Evaluation von Trainingsprogrammen zum sozialen Lernen und stellt diese zur Diskussion.
Katrin Uhl, Susanne Ulrich, Florian M. Wenzel (Hrsg.)
1. Auflage 2004, 200 Seiten, Broschur,ISBN 3-89204-720-0, 25,00 EUR
Online-Bestellung hier


Umgang mit Rechtsextremen in Parlamenten
Der Rechtsanwlt und Dresdner bündnisgrüne Stadtrat Johannes Lichdi hat in einem vierseitigen Papier Vorschläge zum Umgang mit rechtsextremen Abgeordneten und Fraktionen in sächsischen Parlamenten zusammengestellt. Das Papier ist vier Seiten lang, praktisch und klar. (pdf-Datei, 20 kB).
http://www.tolerantes-sachsen.de/


nach oben
Veranstaltungshinweise

Veranstaltungsreihe
Das Antifaschistische Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin apabiz e.v. führt zusammen mit dem SO 36:
monatlich eine Veranstaltungsreihe von August bis  Dezember mit folgenden Themen durch

  • 7.8.04, 20.00 Uhr: Bunt und Braun - Ideologien und Propaganda der Neonazis von heute
  • 13.9.04, 19.00 Uhr: Phönix aus der Asche? Die NPD und ihre Jugendorganisation
  • 25.10.04, 19.00 Uhr: Das Versteckspiel - Symbole, Codes und Lifestyle
  • 15.11.04, 19.00 Uhr: Unheilige Allianz - Rechter Black metal zwischen Heidentum und Neonazismus
  • 13.12.04, 19.00 Uhr: Hardcore/Punk - Punk von rechts? Infoveranstaltung und Podiumsdiskussion
Alle Veranstaltungen finden alle im SO 36 in der Oranienstr. 190 in Berlin-Kreuzberg statt, der Eintritt ist
frei. Weitere Informationen zu den Themen finden sie hier.

20.8 -21.8.2004
Vorbereitungstreffen für das 4. Berliner JugendFORUM
Beginn und Ende jeweils 16.00 h
Am 4. Dezember 2004 wird das 4. Berliner JugendFORUM im Abgeordnetenhaus stattfinden. Alle interessierten Berliner Jugendlichen sind an diesem Tag eingeladen, zu eigenen Themenschwerpunkten mit Abgeordneten zu diskutieren.
Es werden noch noch Jugendliche und Jugendprojekte, die Interesse haben, sich an dem Prozess JugendFORUM zu beteiligen gesucht. Zum einen besteht die Möglichkeit, bereits bei der Vorbereitung aktiv mitzumachen und mitzubestimmen. Das JugendFORUM bietet zum anderen Jugendbeteiligungsprojekten die Möglichkeit, ihre Anliegen und ihre Arbeit öffentlich vorzustellen. Dafür werden am 4. Dezember die Gänge des Abgeordnetenhauses bzw. auf Wunsch separate Räume sowie Technik zur Verfügung stehen.
Wie Du Dich beteiligen kannst:

  • Interessiert es Dich, bei einer AG mitzumachen?
  • Hast Du vielleicht sogar Lust, eine eigene AG zu moderieren?
  • Hast du Lust, im Vorbereitungsteam mitzumachen?
  • Vielleicht machst Du ja auch schon bei einem Projekt mit, für das
  • Du neue Leute gewinnen oder das Du öffentlich präsentieren möchtest?!
  • Die Teilnahme inklusive Übernachtung und Verpflegung ist kostenfrei!

Rückfragen und Anmeldung:
wannseeFORUM Berlin
Kristina Rahe
Hohenzollernstr. 14
14109 Berlin
Tel. 030 - 8068090
rahe@wannseeforum.de
http://www.berliner-jugendforum.de/

nach oben

Sie wollen in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Einfach eine leere Mail mit dem Betreff "unsubscribe" an uns senden. Sie können dazu auch hier klicken:
news@respectabel.de?subject=unsubscribe