Unsere Themen
Neues bei respectabel.de

Einige Leser unseres täglichen Pressespiegels haben uns gefragt: Warum wird das Thema "Rechtsextremismus" eher von "mehr linken" Zeitungen als von "mehr rechten" Zeitungen thematisiert? Antworten finden sie in einer Veröffentlichung des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung. Download als pdf-Dokument auf der Seite unseres Pressearchivs.

nach oben
ausgewählte Presseartikel

Ausgewählte Presseartikel der letzten Wochen, darunter u.a. ein Artikel über ein Workshop zur subversiven Verunsicherungspädagogik mit rechtsextrem orientierten Jugendlichen und ein Bericht des österreichischen "Kuriers" zur Zusammenarbeit zwischen den rechtsextremen Szenen in Deutschland und Österreich
www.respectabel.de/details/presseschau403.htm

nach oben
Interessante Hinweise und Termine
Weiterbildungsangebote

15.-17.04.2004
Konflikt-Management im interkulturellen Kontext durch konstruktive Verständigung
Veranstalter: UmBruch Bildungswerk für Friedenspolitik und
gewaltfreie Veränderung

Die Fortbildung findet in drei Blöcken statt: 15.04.-17.04.2004,
16.06.-18.06.2004, 12.07.2004 (Reflexionstag)
Kosten: 650,- Euro (Ermäßigung auf Anfrage)

25. - 30.04.2004
Training für Zivilcourage Kompaktkurs
Das Training bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, in zahlreichen alltäglichen Situationen handlungsfähiger zu werden. In einem "geschützten Raum" wird die Entwicklung von Verhaltensalternativen ermöglicht.
Ort: IGBCE Bildungszentrum Kagel-Möllenhorst
Anmeldung: Migration online

30.04.2004
Integration von Aussiedlern und Zuwanderern durch bürgerschaftliches Engagement. Was bringt's?
Veranstalter: Landesbeirat für Vertriebenen-, Flüchtlings- und
Spätaussiedlerfragen beim Ministerium für Gesundheit, Soziales,
Frauen und Familie des Landes NRW, Akademie Ehrenamt e.V.
Weitere Informationen erhalten Sie hier

13.-15.05.2004
Streetworkertreffen - Der Berg ruft
Es werden 4 Workshops angeboten:
  • WS 1: "Der Rahmengletscher - eine Lawine aus Bedingungen" (Rahmenbedingungen/Strukturen von Streetwork/Mobile Jugendarbeit) Frank Bruhn (Sachsen, BAG); Mirko Petrick (Sachsen-Anhalt)
  • WS 2: "Brücken über Schluchten- dem Fremden begegnen" (Arbeit mit fremden Kulturen) Gunnar Schulz & Samir (Brandenburg)
  • WS 3: "Zwischen Elitebergsteiger und Schluchtenjodler" (Selbstbild/Ethik, Fortführung der Hinterfragung der eigenen Rolle) Theo Fontana (Brandenburg); Thorsten Michalek (Brandenburg)
  • WS 4: "Welche Werte haben die Rechten? Arbeit mit rechtsextrem orientierten Jugendlichen" (Methoden in der Arbeit mit der rechtsorientierten Szene) Sascha Quäck (Brandenburg), Stefan Schützler (Berlin)
AG OBST - Organisation Bundesoffenes StreetworkerTreffen
Ort: Schloß Gültz (Nähe Neubrandenburg, Altentreptow)
Kosten: 75,- Euro
Anmeldung: http://www.obst.streetwork.org/

nach oben
Wettbewerbe und Fördermöglichkeiten

Jugendwettbewerb "Ein Buch für Anne Frank"
Anlässlich des 75. Geburtstages von Anne Frank ruft das Anne Frank Zentrum in Kooperation mit dem Deutschen Kinderhilfswerk zum Wettbewerb auf. Kinder und Jugendliche sind aufgefordert, ihren Umgang mit Ausgrenzung und Diskriminierung in positiven Beispielen zu beschreiben. Aus den besten Beiträgen soll "Ein Buch für Anne Frank" gestaltet werden.
www.annefrank.de/wettbewerb/tnb.htm

JFSB wird 10!
Die Jugend- und Familienstiftung Berlin feiert bald ihr 10jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird der jfsb-Preis 2004 ausgelobt. Geldpreise im Gesamtwert von 36.000,- Euro stehen für die Auszeichnungen mit den Ehren- sowie Projektpreisen für Jugend- und Familienarbeit bereit.
Achtung: Einsendeschluss für Bewerbungen und Vorschläge ist der 15. April 2004!
http://www.jfsb.de

Fonds Soziokultur
Der Fonds Soziokultur e.V. fördert im Sinne seiner Satzung solche Modelle kultureller Praxis, die die alltägliche Lebenswelt in die Kulturarbeit einbeziehen und zugleich eine Rückwirkung der so entstehenden Formen von Kunst und Kultur in unsere Gesellschaft anstreben.
Anträge auf Projektförderungen können zweimal im Jahr beim Fonds Soziokultur eingereicht werden. Einsendeschluss für die erste Runde ist der 1. Mai 2004!
www.fonds-soziokultur.de/html/sozioset.html

YOUNG ACTIVE CITIZENS AWARD 2004
Der Europarat schreibt zum dritten Mal den Young Active Citizens Award (Preis für junge, aktive Bürger) aus. In diesem Jahr steht er unter dem Motto "Teilnahme junger Menschen in der Verhinderung und im Kampf gegen Gewalt im Alltag".
Der Preis zielt insbesondere darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen behördlichenen Organisationen und jungen Leuten anzuregen.
Bewerbungsfrist ist der 15. Mai 2004!
www.coe.int/T/E/Cultural_Co-operation/Youth/2._Priorities/award.asp
(in english)

nach oben
Informationen im Internet

Auf http://www.migration-online.de erhalten Sie die Dokumentation "Chancengleichheit braucht Aktivität – Anti-Diskriminierung in der Arbeitswelt" u.a. mit einem Beitrag von Dr. Reiner Schiller-Dickhut zum Bündnis für Demokratie und Toleranz als pdf-Dokument.
Ebenfalls auf migration-Online können Sie in Zusatztexten die Nachfragen und Diskussionen zur o.g. Dokumentation nachlesen.

Kann man Zivilcourage lernen und lehren, trainieren und steigern, und wenn ja, wie?
Die Bundeszentrale für politische Bildung  bietet hier die Broschüre "Zivilcourage lernen" im pdf-Format zum Download an.

In der Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform auf den Seiten des Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht erschien schon im vergangenen Jahr eine Untersuchung zum "soziobiographischen Hintergrund rechtsextremistischer Gewalttäter", eine kurze Zusammenfassung finden sie hier.
www.iuscrim.mpg.de/verlag/krim/kzs/monatsschrift86.html#5

Wegweiser Integration und Migration online
Ab  sofort  ist  der Wegweiser Integration und Migration kostenlos als Download  auf  der Internetseite des Integrationsbeauftragten abrufbar unter:
www.berlin.de/auslb/wegweiser.html
In dieser Version ist der Wegweiser interaktiv nutzbar, Stichworte aus dem  Inhalt oder dem Schlagwortverzeichnis lassen sich anklicken und führen direkt zu den Adressen. Eine Suchfunktion ermöglicht das rasche Auffinden  von  Einträgen.  Hunderte von Links eröffnen weiter gehende
Informationen. Obwohl das Kompendium annähernd 180 Seiten umfasst, ist die Datei nur 1 Megabyte groß.

nach oben
Veranstaltungshinweise

23.-25. 04. 2004
Spandauer Jugendkonferenz
"An einem Wochenende bringt die 1. Spandauer Jugendkonferenz 100 Jugendliche aus Spandau zusammen. Sie werden in Podiumsdiskussionen mit Politikern über ihre Belange diskutieren, sich in verschiedenen Workshops weiterbilden, sich vernetzen und natürlich abends kräftig feiern."
Im : Kulturzentrum "FORUM" Gelsenkircher Str. 12-20 13587 Berlin
Weitere Infos unter: http://www.jugendbuero-spandau.de/

22. 04. 2004
Tagung: "Religion - Migration - Integration in Wissenschaft, Politik und Gesellschaft"
Die religiöse Landschaft Deutschlands ist durch Migration vielfältiger geworden. Von der Relevanz des „Faktors Religion“ in der Integration von Zuwanderern ist in Fachkreisen von Wissenschaft und Praxis zunehmend die Rede. Als Antwort auf diese Entwicklung initiiert die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gemeinsam mit dem Religionswissenschaftlichen Medien- und Informationsdienst (REMID e.V., Marburg) ein Netzwerk Migration und Religion. Die Auftaktveranstaltung für das Netzwerk wird einen Überblick über die Thematik von Religion im Spannungsfeld von Migration und Integration geben.
Ort: Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, Raum K 1, Mauerstrasse 53
Anmeldung (bis 10.4.): Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Berlin, Tel. 01888/555-1835, AS@bmfsfj.bund.de

13./14.05.2004
Fachtagung und Projektmesse des Aktionsprogramms Jugend für Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus
Es präsentieren sich im Rahmen einer Projektmesse ca. 100 Projekte aus den drei Teilprogrammen einer interessierten Öffentlichkeit. Neben künstlerischen Aufführungen gibt es Einblicke in die Arbeit lokaler Projekte und Netzwerke gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus und Antisemitismus aus ganz Deutschland.
Veranstalter: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Veranstaltungsort: Palais am Funkturm, ICC/Berlin, Messedamm 22, 14055 Berlin
Informationen: gsub mbH, Herr Dieter Simon
Tel 030/ 28409-450
Fax 030/ 28409-130
E-mail: dieter.simon@gsub.de

nach oben

Sie wollen in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Einfach eine leere Mail mit dem Betreff "unsubscribe" an uns senden. Sie können dazu auch hier klicken:
news@respectabel.de?subject=unsubscribe