Unsere Themen
Neues auf respectabel.de
  • Im neuen Menüpunkt News/Newsletterarchiv werden wir alle zukünftigen respectabel-Newsletter zur späteren Ansicht online zugänglich machen.
  • Auch der Pressespiegel hat ein Archiv erhalten, in dem Sie ausgewählte Presseartikel zu den Themen "Rechtsextremismus" und "Fremdenfeindlichkeit" älteren Datums lesen können. Für eine spezielle Artikelsuche wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion.
  • Unter Arbeitsmaterialien + Fachliteratur findet sich jetzt die Studie des Instituts für Sozialforschung, Informatik & Soziale Arbeit (ISIS e. V.): "„…töten würd’ ick dafür nich’!“ - Entwicklung von Projekten und Maßnahmen, die gezielt mit Jugendlichen arbeiten, die von rechtsextremen und demokratiefeindlichen Ideen und Gruppen beeinflusst werden".
www.respectabel.de

nach oben
Ausgewählte Presseartikel
Ausgewählte Presseartikel der letzten Wochen finden Sie hier:
www.respectabel.de/details/presseschau309.htm
nach oben
Interessante Hinweise und Termine
Weiterbildungsangebote

10.10.2003 - 12.10.2003
Handlungsfähig werden - das Forumtheater Augusto Boal` s als Methode antirassistischer Praxis
Fortbildung für Multiplikatorinnen aus pädagogischen Handlungsfeldern
Tagungsort: Haus Einschlingen, Schlingenstraße 65, 33649 Bielefeld, Tel.: 0521/45 18 11/-21
Ein Weiterbildungsangebot »Girls act -Antirassistische Mädchenprojekte« - Mädchentreff Bielefeld e.V.

Download: Programm (70kb pdf) und Anmeldung (40kb pdf)

13.-18.10.2003
KEIN BAMMEL! Antisemitismus selbstbewusst entgegentreten
Seminar für Jugendliche aus Berlin und Brandenburg
Ziel des Seminars ist es, Antisemitismus nicht als individuelles Fehlverhalten zu beurteilen, sondern seine gesellschaftliche Bedingtheit zu durchschauen.
Ort: Tagungshaus "Alter Speicher" Strausberg, Märkisch-Oderland
Zeit: 13.10., 10:00 bis 18.10., 16:30
Teilnehmergebühr: 40 €
Eine Veranstaltung des Bildungsteams Berlin-Brandenburg e.V., Kontakt: buero@bildungsteam.de

16.10.2003
Probleme der Integration von russlanddeutschen Jugendlichen
Fälschlicherweise wird immer behauptet, russlanddeutsche Jugendliche würden von ihren Eltern ohne ihr Einverständnis bei der Aussiedlung nach Deutschland einfach "mitgenommen" - obwohl diese lieber "daheim" bei ihren Freunden geblieben wären. Zutreffend ist, Jugendliche fühlen sich hier nicht als "echte Deutsche" akzeptiert und haben sehr große Schwierigkeiten, gleichzeitig erwachsen und Bürger im wiedervereinigten Deutschland zu werden. Unzählige Jugendprojekte versuchen oft vergeblich Integrationshilfe zu leisten. Eine Veranstaltung des Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
19.30 Uhr
Ort: Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin, Raum 0106, Vorderhaus, 1. Stock
Mit: Johann Schöpf, Landesvorsitzender Berlin der Siebenbürger Sachsen e.V.
Kontakt: Birgit Guth guth@bildungswerk-boell.de , 030-612 60 74

17.10. - 19.10.2003
Achtung und Toleranz - Wege demokratischer Konfliktregelung
Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung
Toleranz ist nicht nur eine moralische Qualität und Ziel individueller Persönlichkeitsentwicklung. Für die pluralistische, multikulturelle Gesellschaft ist Toleranz eine unverzichtbare Grundhaltung, ohne die kein friedliches Zusammenleben funktionieren kann. Doch Toleranz ist auch in einer Demokratie keine Selbstverständlichkeit. Sie muss immer wieder neu gelehrt werden.
Ort: Parsberg
Ansprechpartner: Harald Zintl
Kontakt: Regionalbüro Regensburg, Richard-Wagner-Straße 5, 93055 Regesnburg Tel. 0941-794759, Fax 0941-795613
E-Mail: Regensburg@fes.de
Teilnahmegebühr (EUR): 75,00

24. - 26.10.2003
Geteilte Vergangenheit - gemeinsames Gedenken NS-Gedenkkultur in Welt- und Ostdeutschland vor und nach der Wende
In diesem Seminar soll versucht werden, genaueren Einblick in die historischen Voraussetzungen der jeweiligen west-östlichen Gedenkkulturen zu gewinnen. Weiterhin sollen die literarischen und medialen Umgangsweisen mit der nationalsozialistischen Vergangenheit in den Blick genommen und nach Unterschieden und Gemeinsamkeiten in West und Ost gesucht werden.
Veranstalter: Theodor-Heuss-Akademie
Ort: 51623 Gummersbach
Anmeldung: http://www3.fnst.de/pdf/tha-anmeldung.pdf

1./2. 11. 2003
Kommunikationstraining für DemokratInnen I: Die Struktur der Demagogie
Inhalte: Organisatorische und ideologische Grundlagen des Rechtsextremismus | Demagogie im Alltag ­ wo finden wir sie? (Audiovisuelle Beispiele) | Die Macht der Sprache: Tiefen- und Oberflächen-Struktur von Sprache | Gute und schlechte KommunikatorInnen ­ Lernen am Modell | Milton-Modell (Sprach-Werkzeug zum effektiven Erkennen demagogischer Sprachmuster) | Praktische Übungen und Rollenspiele | Aktives Rhetorik-Training.
Leitung: Stephan Ozsváth (Moderator Inforadio/Radio Multikulti und KommunikationsTrainer NLP), Oliver Tempel (Sozialpädagoge an einer Berliner Oberschule und KommunikationsTrainer NLP; Seminare für interkulturelles, antirassistisches Lernen; Mediation als gewaltfreie Konfliktlösung)
55 € inkl. Imbiss und Seminarunterlagen
Anmeldung bitte bis zum 2. Oktober!
Nähere Informationen: Annette Wallentin, Tel 030 / 46 92 - 129, ABI August-Bebel-Institut, Müllerstr. 163, 13353 Berlin-Wedding
Dieses Seminar wird im Januau fortgesetzt.

nach oben


Wettbewerbe und Fördermöglichkeiten

Neuer Schülerwettbewerb: "20. Juli 1944 - eine Spurensuche"
Zusammen mit der Landeszentrale für politische Bildung und der „Stiftung 20. Juli 1944“ wurde der Wettbewerb ins Leben gerufen, bei dem sich die Schülerinnen und Schüler des Landes Brandenburg auf die Spurensuche begeben sollen. Auf die Spurensuche nach Formen von Opposition und Widerstand in ihrem unmittelbaren Umfeld, ihrer Gemeinde, in ihrem Landkreis. Was waren das für Menschen, die im Widerstand tagtäglich ihr Leben riskierten – wie haben sie versucht, sich auf welche Weise gegen die Diktatur der Nationalsozialisten zur Wehr zu setzen?

An Hand dieser Aufgabenstellung sollen die Jugendlichen dazu bewegt werden, sich sowohl mit der jüngeren deutschen Geschichte als auch mit dem damals existierenden Widerstand und Widerstandsbewegungen auseinandersetzen. Diese unterschiedlichen Arten von Widerstand, die die Schüler im Laufe ihrer Nachforschungen finden werden, sollen ihnen Mut machen, selbst Mut zu finden, bei Unrecht und Willkür Zivilcourage zu zeigen sowie für die Würde und Rechte anderer Menschen einzutreten.

Eingereicht werden können:Berichte von maximal 20 Seiten, Plakate, Collagen, Videos oder Hörspielkassetten von maximal 10 Minuten, Interviewprotokolle oder Internetpräsentationen.

Teilnehmer: Schülerinnen und Schüler ab dem 9. Schuljahr bzw. Gruppen mit maximal fünf Mitgliedern sowie Auszubildende. (auch aus anderen Bundesländern)

Anmeldeschluss: 30. Oktober 2003 an:
Dr. Christiane Standke
Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Steinstraße 104 - 106, 14480 Potsdam
Einsendeschluss: 31. Januar 2004
Preisverleihung: bis Ende Juni 2004
Preise: im Wert von 5000 Euro
Infos unter: christiane.standke@mbjs.brandenburg.de
www.politische-bildung-brandenburg.de/programm/projekte/wettbewerb20juli1944b.htm


webforum-jugend eröffnet
Das neue Internet-Portal von Jugend für Europa ist eröffnet.
Unter www.webforum-jugend.de finden Sie die Eingangsseite.
Übrigens: Die nächste Antragsfrist bei Jugend für Europa endet am 01.11.2003!

nach oben


Informationen im Internet

Premiere Des Films "Episoden aus Hohenschönhausen
Am 24.09.2003 feierte Kiezkultur - die unabhängige Anlaufstelle für BürgerInnen in Hohenschönhausen die Premiere ihres neuen Films. Das durch civitas geförderte Projekt beschreibt die Situation von Jugendlichen in Hohenschönhausen.  Hintergrund war, dass es an bestimmten Plätzen häufiger Übergriffe von Rechten gab. Gibt es "Angsträume" in Hohenschönhausen? Wie erleben MigrantInnen, Skater, Punks und andere Jugendliche den Stadtteil? Können Freiräume erhalten bleiben und neue erobert werden?
Unter www.umbruch-bildarchiv.de/video/berlin/episoden_aus_hohenschoenhausen.html
können Sie sich den 17minütigen Film anschauen.


Mediendokumentation exemplarischer Xenos-Projekte
Xenos – Leben und Arbeiten in Vielfalt ist ein aus dem Europäischen Sozialfonds gefördertes Bundesprogramm und zielt darauf ab, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung am Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft nachhaltig entgegen zu wirken.
Das Projekt der Konstanzer Medienproduktion schriftBild : Mediendokumentation exemplarischer Xenos-Projekte ist Teil des Programms und stellt ein Medienpaket für Multiplikatoren zur Information bereit.

nach oben

Veranstaltungshinweise

9.-12.10.2003
Internationale Fachtagung "Trainingskonzepte in Deutschland und Europa. Gegen Gewalt und Rassismus"
Internationale Fachtagung der BAG EJSA - Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V
Ort: Evangelisches Johannesstift Berlin-Spandau, Schönwalder Allee 26, 13587 Berlin (Stadtplan)
Zu dieser Tagung sind KollegInnen aus Deutschland und Europa eingeladen, die Schulungskonzepte und Trainingsangebote für Jugendliche im Alter von ca. 14-24 Jahren anbieten. Das Themenspektrum reicht von Anti-Rassismus und Gewalt-Deeskalations Trainings über Seminare zum Sozialen Lernen bis zum Affekt-Kontroll-Training. Die Tagung in Berlin bietet den Teilnehmenden in Workshops und Vorträgen Best Practices aus verschiedenen europäischen Ländern und die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch mit internationalen KollegInnen.
Bei Interesse entweder als TeilnehmerIn, als TrainerIn oder als Kontaktperson zu europäischen Projekten wenden Sie sich bitte an:
Jürgen Hermann, Projektleiter, Tel.: +49 (0) 711 - 16489 23, hermann@bagejsa.de
Thomas Vollmer, Netzwerkmanager, Tel.: +49 (0) 711 - 16489 27, thomas.vollmer@yes-forum.org
Zum Download des Programms (pdf-Datei, 272 KB) und des Anmeldeformulars
Tagungskosten (inkl. Übernachtung und Verpflegung): 320 Euro für Vollzeit-Gäste (Tagesgäste 80 bzw. 30 Euro)
www.yes-forum.org

12.10. 2003
1. Berliner Tag des interkulturellen Dialogs

Das Antirassistisch-Interkulturelle Informationszentrum Berlin e. V. (ARIC) veranstaltet den 1. Berliner Tag des Interkulturellen Dialogs zum Thema: "Wir reden! Weltoffen, multikulturell und friedlich - geht das?" Genaue Veranstaltungsorte und weitere Angaben erhalten Sie unter www.aric.de oder telefonisch unter: 030-3087990.

24.-26.10.2003
"Nahtstellen - Fremde Lebenswelten und interkulturelle Begegnungen"
Projekttage zur Prävention von Gewalt gegen MigrantInnen durch Begegnung in Brandenburg und Berlin
Zielgruppe: Jugendliche von 16-27 Jahren
Teilnehmergebühr: 13 €
Ort: Berlin
Anmeldung: raa_luebbenau@surfeu.de
Veranstaltung der Regionale Arbeitsstellen für Ausländerfragen Jugendarbeit und Schule Brandenburg e.V.
(doc-Datei, 54 KB)

28.10.2003
Freunde werden - Zusammen leben und lernen im Land Brandenburg und in einem vereinten Europa
Förderung der Integration von Aussiedlerkindern in den Schulen des Landes Brandenburg
Zielgruppe: verschiedene Gruppen von Schülern (Aussiedler und Brandenburger)
Kontakt: Romy Schlüter , dg@deutsche-gesellschaft-ev.de
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft e.V. - eingetragener Verein zur Förderung politischer, kultureller und sozialer Beziehungen in Europa
Bundesallee 22, 10717 Berlin
Telefon: 030-88 412 141
Fax: 030-88 412 223


nach oben

Sie wollen in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Einfach eine leere Mail mit dem Betreff "unsubscribe" an uns senden. Sie können dazu auch hier klicken:    news@respectabel.de?subject=unsubscribe