Unsere Themen
In eigener Sache
Auf vielfältigen Wunsch informieren wir Sie mit unserem Newsletter zukünftig monatlich, im neuen Format. Teilen Sie uns doch einfach mal mit, was Sie von dem neuen Outfit halten. Darüber hinaus erhalten Sie natürlich auch weiterhin Mitteilungen bei besonders aktuellen Themen.
Positive Bilanz des Förderprogramms respectABel
Durch das Förderprogramm respectABel - Aktion Berlin der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, der Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz, der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, der Stiftung Demokratische Jugend und der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin konnte eine Vielzahl von Aktivitäten im Jugendbereich gegen Gewalt, Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus unterstützt werden. Wegen der Fülle von Anträgen (235) war der Förderausschuss gezwungen, eine Auswahl zu treffen.
65 Projekte mit einer Fördersumme von 292.818 € wurden ausgewählt. Die Einzelprojekte erhielten zwischen 565 € und 7.500 €.

Projekt- bzw. Fördermittelverteilung nach Bezirken:

Charlottenburg-Wilmersdorf 5
Friedrichshain-Kreuzberg 9
Lichtenberg-Hohenschönhausen 2
Marzahn-Hellersdorf 2
Mitte 13
Neukölln 2
Pankow 8
Reinickendorf 7
Spandau 2
Steglitz-Zehlendorf 4
Tempelhof-Schöneberg 7
Treptow-Köpenick 1
überbezirklich 3

Projektteilnehmerstruktur der geförderten Projekte:

Teilnehmer insgesamt 6.680
davon
Teilnehmer unter 12 Jahre 730
Teilnehmer von 12 - 20 Jahre 5.000
Teilnehmer von 20 - 27 Jahre 540
Teilnehmer über 27 Jahre 420
davon
Teilnehmer mit Migrationshintergrund 1.320

Das Programm hat zu einer weiteren Mobilisierung junger Menschen für Demokratie und Toleranz und gegen Rechtsextremismus beigetragen. Die vielen Anfragen von Initiativen und Trägern nach der Fortsetzung des Programms zeigt die Bedeutung und nachhaltige Aktivierung.

nach oben
Neues auf respectabel.de
  • Die Infosammlung ARBEITSMATERIALIEN + FACHLITERATUR wurde um einen weiteren Menüpunkt erweitert.
  • In den letzten Wochen haben wir uns besonders bemüht, die durch das Aktionsprogramm geförderten Berliner Projekte vorzustellen, hier eine Auswahl:
"Zeichnungen eines kindlichen Historikers"
Miphgasch/Begegnung e.V.
www.respectabel.de/projekte/vorstellung/miphgasch2.htm
"Lernfall Aggression. Die Utopie von der Gewaltlosigkeit"
Museum Kindheit und Jugend der Stiftung Stadtmuseum Berlin
www.respectabel.de/projekte/vorstellung/lernfall.htm

"Ausstellung Belower Wald"
Förderverein der Gutenberg-Oberschule e.V.
www.respectabel.de/projekte/vorstellung/belowerwald.htm

"Ich lass mich doch nicht für dumm verkaufen"
Nationalsozialistische Propaganda früher und heute
Miphgasch/Begegnung e.V.
www.respectabel.de/projekte/vorstellung/miphgasch.htm

"Fußballspiel für Toleranz" Mädchen und Jungen als Team
Starthilfe`85 e.V.
www.respectabel.de/projekte/vorstellung/starthilfe.htm

"Ich habe einen Traum" Mal- und Tanzprojekt mit Kindern aus sozialen Brennpunkten
JugendKulturZentrum PUMPE
www.respectabel.de/projekte/vorstellung/awo.htm

nach oben
Ausgewählte Presseartikel
Ausgewählte Presseartikel der letzten Wochen finden Sie hier:
www.respectabel.de/details/presseschau308.htm

nach oben

Interessante Hinweise und Termine
Weiterbildungsangebote

Fachtagung "Evaluation von Kriminalprävention und Jugendarbeit"
Am 29.08.03 findet von 9.00 bis 19.00 Uhr eine Tagung von KICK-Sport gegen Jugenddelinquenz - gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport, der Senatsverwaltung für Inneres, der Bundeszentrale für politische Bildung und der Deutschen Sportjugend statt.
Thema: Erklärungen und Ursachen für die ansteigende Jugendgewaltkriminalität
Zielgruppe:Die Fachtagung wendet sich an Praktiker/-innen aus der Jugend- und Sozialarbeit, Mitarbeiter/-innen der Polizei und Justiz, Vereinsangehörige, Fachwissenschaftler/-innen und Evaluatoren/-innen
Bildungsstätte der Sportjugend Berlin, Hanns-Braun-Straße/Haus 27, 14053 Berlin
Anmeldungen: bis zum 22.08.2003
Download: Flyer und Anmeldung

Workshop "Subversive Verunsicherungspädagogik mit rechtsextrem orientierten Jugendlichen"
Handlungskonzept der Präventionsarbeit mit gewaltbereiten und rechtsradikalen Jugendlichen, das rechtsradikales Gedankengut explizit als Gesprächs- und Diskussionsstoff in die Jugendarbeit einbezieht. Ziel: "Zerbröselung" der politischen Rechtfertigungsideologie und die Rücknahme von Aggressionen auf die zu Feinden stilisierten Personengruppen
08.09.2003, Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin, Hiroshimastraße 17, 10785 Berlin-Tiergarten
Anmeldung bei der FES bitte bis zum 02. September
E-MAIL: Nora.Jensen@fes.de oder Katja.Meyer@fes.de
TELEFON: 030/26935-831, FAX: 030/26935-858
Download der Einladung

Seminar: Begegnung mit dem Fremden - Abbau von Fremdenfeindlichkeit und Gewalt
Durch die persönliche Begegnung mit Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund oder VertreterInnen von Minderheiten soll eine persönliche Erfahrung ermöglicht werden, die Stereotype korrigieren und Neugierde wecken soll.
Vom 08. bis 13.09.2003 in der Jugenderholungs- und Begegnungsstätte Werbellinsee, Uckermark
Eine Veranstaltung des Bildungsteam Berlin-Brandenburg e.V., Kontakt: buero@bildungsteam.de

Vorankündigung: Internationale Fachtagung der BAG EJSA - Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V.
Gegen Gewalt und Rassismus. Schulungskonzepte in Deutschland und Europa
Ort: Berlin, 9.-12. Oktober 2003
KollegInnen aus Deutschland und Europa sind eingeladen, die Schulungskonzepte und Trainingsangebote für Jugendliche im Alter von ca. 14-24 Jahren anbieten. Das Themenspektrum reicht von Anti-Rassismus und Gewalt-Deeskalations Trainings über Seminare zum Sozialen Lernen bis zum Affekt-Kontroll-Training.
Die Tagung bietet den Teilnehmenden in Workshops und Vorträgen Best Practices aus verschiedenen europäischen Ländern und die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch mit internationalen KollegInnen.
Bei Interesse entweder als TeilnehmerIn, als TrainerIn oder als Kontaktperson zu europäischen Projekten wenden Sie sich bitte an:
Jürgen Hermann, Projektleiter, Tel.: +49 (0) 711 - 16489 23, hermann@bagejsa.de
Thomas Vollmer, Netzwerkmanager, Tel.: +49 (0) 711 - 16489 27, thomas.vollmer@yes-forum.org
www.yes-forum.org/ja-gegen-rassismus

Wettbewerbe und Fördermöglichkeiten

Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2003
Das Bündnis für Demokratie und Toleranz führt dieses Jahr zum dritten Mal den Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" durch.
Vorbildliche zivilgesellschaftliche Aktivitäten werden gesammelt, die sich gegen Ausländerfeindlichkeit und Diskriminierung sowie für Integration und den gegenseitigen Respekt verschiedener Kulturen einsetzen. Das Bündnis will mit dem Wettbewerb dazu beitragen, dass erfolgreiche Konzepte bekannter werden und sich lokale Gruppen besser vernetzen. Wie im Vorjahr werden auch in diesem Jahr Preise zwischen 500 und 5.000 EUR in einem Gesamtbetrag von 200.000 EUR vergeben.
Einsendeschluss: 15. Oktober 2003
Bündnis für Demokratie und Toleranz
Bundesallee 216 - 218, 10719 Berlin
Tel. 030/23 63 40 81
Fax 030/23 63 40 83
buendnis@bundeshaus.bund.de

Jugendwettbewerb: Grafik für Toleranz
Der Verband für Interkulturelle Arbeit startet einen Wettbewerb, der Jugendgruppen, Schulklassen und interessierte Einzelne dazu aufruft, sich mit antirassistischen Themen und dem Zusammenleben verschiedener Kulturen in Deutschland positiv auseinander zu setzen und dazu grafische Elemente zu gestalten.
Gesucht werden Grafiken, Cartoons, Karikaturen, Comics, Skizzen, Zeichnungen, Kollagen, alles was denkbar ist.
Einzige Bedingungen:
- Die Grafik wird als Datei in einem der gängigen Formate oder auf Papier bis zur Größe eines DIN A4-Blatts eingereicht.
- Der/die Einsender/in gibt die Rechte an einer Veröffentlichung frei.
Die Ausschreibung endet am 30.11.2003.
Einsendungen an:
Verband für Interkulturelle Arbeit - VIA e.V. Bundesgeschäftsstelle
Hochemmericher Str. 71, D - 47226 Duisburg
Email: grafik@via-bundesverband.de
Tel. 02065-53346, Fax 02065-53561
www.paritaet.org/via/grafik/grafik-wett.htm

Kampagne und Kreativwettbewerb "Wir steh´n auf ...Toleranz!"
Kampagne und Kreativwettbewerb der Jugend in der IG Bergbau, Chemie, Energie
Aufgabe ist es, das Kampagnen-Motto umzusetzen. Tut etwas für mehr Toleranz in Deutschland! Was ist das, Toleranz?! Bewertet es selbst und entwickelt so euer Projekt.Die bundesweite Kampagne für mehr Toleranz geht weiter. Unter der freecall-Nummer 0800 99 33 666 kann man sich umfassend über die Kampagne und den Wettbewerb informieren. www.wirstehnauftoleranz.de
Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2003

Jugendmusikwettbewerb „m4t - Musik für Toleranz“
ruft Kinder und Jugendliche auf, ihre Meinung zum Thema Toleranz musikalisch darzustellen und an die Öffentlichkeit zu bringen. Mit Instrumenten oder mit dem Computer wird ein eigener Song kreiert, in dem „Toleranz“ aufgegriffen und musikalisch umgesetzt wird. Start des Wettbewerbs: 29. August 2003 auf der IFA Berlin
Einsendeschluss: 01. November 2003, Anmeldung und weitere Informationen:
Netdays Berlin e.V. Viktoriastr. 10 - 18, 12105 Berlin Tel: 756 892 0 info@netdays-berlin.de

Countdown beim BIENE-Award für barrierefreies Webdesign
Der Wettbewerb zur barrierefreien Webgestaltung wurde von der Aktion Mensch und der Stiftung Digitale Chancen ausgeschrieben, um die besten barrierefreien Angebote im Internet zu identifizieren, zu prämieren und als Vorbild bekannt zu machen. BIENE steht für "Barrierefreies Internet eröffnet neue Einsichten" Eine Aktion im Rahmen des Europäischen Jahres der Menschen mit Behinderungen. http://www.biene-award.de Einsendeschluss: 01.09.03!

Aktion Mensch: 25 Millionen Euro für Projekte der Jugendarbeit
Aus Lotterieeinnahmen und Spenden finanziert, unterhält die Aktion Mensch Förderprogramme für verschiedene Interessengruppen.
Am 1. Januar 2003 hat die Aktion Mensch den neuen Förderschwerpunkt "Kinder- und Jugendhilfe" gestartet. Unterstützt werden impulsgebende Projekte freier gemeinnütziger Träger, die das Angebot auf lokaler Ebene verbessern. Es gilt ein Förderhöchstsatz von 250.000 €, alle zwei Monate wird über die Anträge entschieden.
www.aktion-mensch.de/foerderung/fseite_8654.html

Informationen im Internet

Jahresbericht "Rechtsextremismus im Internet"
Das entimon-Projekt jugendschutz.net hat einen Bericht über das Ausmaß der rechtsextremen Webpropaganda vorgelegt. "Die Zahl der von deutschen Rechtsextremisten betriebenen Homepages stieg von 330 im Jahr 1999 auf rund 1000 im Jahr 2002 an." Lesen Sie den vollständigen Bericht hier: http://www.respectabel.de/downloads_ex/jahresbericht.pdf (34KB, pdF-Datei)

Dokumentation des 3. Präventionstages erschienen
500 Besucher haben an der Verleihung des Berliner Präventionspreises 2002 teilgenommen und sich im Rahmen des 3. Präventionstages im Rathaus Schöneberg am 14. November 2002 über die Entwicklung der Gewalt- und Kriminalitätsprävention in Berlin informiert. Mit der Sondernummer 6 des Berliner Forums Gewaltprävention liegt nun die Dokumentation vor.Sie kann schriftlich bestellt werden bei der
Geschäftsstelle der Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Beuthstr.6-8, 10117 Berlin.
Briefmarken im Wert von 1,44 € (Versandkosten) müssen beigelegt werden.
Die Broschüre wird auch im Internet veröffentlicht
unter www.berlin-gegen-Gewalt.de

Informationskampagne zur Bekämpfung von Diskriminierung in Europa
Am 16. Juni 2003 startete die Kampagne „For Diversity. Against Discrimination” in Brüssel. Mit diesem Slogan bezieht die EU-Kommission Position gegen Diskriminierung und sensibilisiert Europas Bürger für die Vorteile menschlicher Vielfalt.
Die Internetseite www.stop-discrimination.info informiert aus erster Hand und aktuell sowohl über die neue Gesetzgebung als auch über Hintergrund und Verlauf der Kampagne. Gleichzeitig wird man über die neuen EU-Richtlinien zur Bekämpfung von Diskriminierung informiert werden, die noch 2003 in Kraft treten sollen.

Interkulturelle Kompetenz online - Homepage zu interkulturellem Lernen
Ein neues Portal der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen ist online, um durch Informationen, Materialien und Übungen interkulturelle Handlungskompetenz zu stärken.
www.ikkompetenz.thueringen.de

Veranstaltungshinweise

Tour de Tolèrance "Gemeinsam Stärke zeigen"
Am 13. September 2003 findet zum dritten Mal die "Tour de Tolèrance" statt. Veranstalterin in diesem Jahr ist die Stadt Bernau bei Berlin. Die Teilnehmer treffen sich ab 7.00 Uhr auf dem Bernauer Marktplatz. Bis 8.30 Uhr erfolgt die Anmeldung. Der Fahrradkorso setzt sich um 9 Uhr auf dem Marktplatz in Bernau in Bewegung. Die 85 km lange Route führt entlang der B 2 nach Berlin mit Stopp um 11.00 Uhr am Brandenburger Tor, über Kleinmachnow mit Halt am Platz "Opfer des Faschismus", gegen 14.15 Uhr. Die Pedalritter werden nach einer kurzen Pause die Landeshauptstadt Potsdam ansteuern. Ab 16.15 Uhr wird der Tross am „Alten Markt“ erwartet.
Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter www.tourdetolerance.de

Aktionstag gegen Rassismus, Neonazismus und Krieg
Auszug aus dem Aufruf der Gedenkveranstaltung:" ... Auch in diesem Jahr wollen wir Projekte und Aktionen gegen Krieg, Rassismus und Neonazismus vorstellen und viele Menschen ermutigen, einzugreifen, sich gegen neofaschistische und ausländerfeindliche Einstellungen zu wenden. ... Nach dem Ausrufen des "Aufstands der Anständigen" werden jetzt Programme zur Unterstützung von antirassistischen und antifaschistischen Initiativen vor Ort gekürzt. Diese Unterstützung reichte von Anfang an nicht aus, um ein anderes gesellschaftliches Klima zu schaffen. Es ist der falsche Weg, lang bewährte und gerade entstandene Aktivitäten für ein verstärktes bürgerschaftliches Engagement kaputt zu sparen. ...
Am 14.09.03 von 13 bis 18 Uhr im Marx-Engels-Forum, 200 m neben dem Roten Rathaus
www.tag-der-mahnung.de

Viertes Augen auf - Festival
vom 25. bis 31. August 2003

Auch Berliner sind zum wohl größten sächsischen Jugendevent unter dem Motto "Mit Toleranz und Courage, für eine bunte, weltoffene und vielfältige Oberlausitz" in die Spreequellstadt Ebersbach eingeladen. Das umfangreiche Programm beinhaltet einen Markt der Initiativen, Kino, Theater, Ausstellungen, Workshops, Sportveranstaltungen, Vorträge und Diskussionsrunden, sowie ein zweitägiges Openair.
www.augenauf.net

nach oben

Sie wollen in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Einfach eine leere Mail mit dem Betreff "unsubscribe" an uns senden. Sie können dazu auch hier klicken:
news@respectabel.de?subject=unsubscribe